Renate Ozlberger aus Hartkirchen ist Unternehmerin des Monats August

Frau in der Wirtschaft zeichnet erfolgreiche Unternehmerin aus

Unternehmerin des Monats August ist Renate Ozlberger aus Hartkirchen (Fleischhauerei Ozlberger GmbH). WKO-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, überreichte der erfolgreichen Unternehmerin kürzlich die begehrte Auszeichnung.

Ulrike Rabmer-Koller mit Unternehmerin des Monats Renate Ozlberger

Ulrike Rabmer-Koller mit Unternehmerin des Monats Renate Ozlberger


„Renate Ozlberger hat das Familienunternehmen, das seit fünf Generationen besteht, mit hohem Qualitätsanspruch, innovativen Ideen und dem Eingehen auf Kundenwünsche – z.B. mit Halbfertigprodukten für Großküchen – durch die schwierigen Jahre des Fleischereisterbens geführt“, so Ulrike Rabmer-Koller. „Mit einem neuen Online-Shop macht das Unternehmen den nächsten Zukunftsschritt in einer traditionellen Branche. Auch die Ausbildung der Fachkräfte im eigenen Betrieb wird bei Ozlberger großgeschrieben. Derzeit werden vier Lehrlinge im Unternehmen ausgebildet.“

1986 hat Renate Ozlberger gemeinsam mit ihrem Mann das Unternehmen, das heute 30 Mitarbeiter beschäftigt, übernommen. Die Fleischhauerei sieht sich als typischer Nahversorger, der Produkte aus der Region einkauft und diese veredelt in der Region verkauft. Ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens ist dabei die Eigenschlachtung. An die Kunden gehen die Produkte über verschiedene Schienen: Detailverkauf an zwei Standorten, Partyservice sowie die Belieferung von Gastronomie und Großküchenkunden. Außerdem beliefert Ozlberger Großmärkte mit saisonalen Produkten, wie dem „Original Eferdinger Spargelschinken“. Für die Großkunden und gemeinsam mit den Kunden entwickelte das Unternehmen großküchentaugliche frische Halbfertigprodukte.

Fast alle Wurst- und Schinkenprodukte werden im eigenen Betrieb hergestellt. Die Kunden schätzen besonders die „Dry aged“-Steakspezialitäten vom Rindfleisch. Zurzeit wird ein Online-Shop www.steakshop.net eingerichtet, um auf das Einkaufsverhalten der jungen Generation zu reagieren.
Die Kinderbetreuung hat die Familie teils selbst organisiert, auch die Großmütter waren zur Stelle, wenn die Zeit knapp war. Heute ist ein Sohn bereits seit fünf Jahren selbst in der Firma tätig. „Ich denke, dass den Frauen oft der Mut fehlt, sich selbständig zu machen, obwohl sie dann höchst erfolgreich sind“, ist Renate Ozlberger überzeugt.

„Renate Ozlberger ist in vielerlei Hinsicht ein Vorbild“, sagt FidW-Bezirksvorsitzende Karin Aigner. „Sie hat die Herausforderungen als Unternehmerin souverän gemeistert und diese Auszeichnung mehr als verdient.“

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden

Downloads

zu diesem Dokument