Ruck zu Demos: Miteinander in den Mittelpunkt stellen

Es müssen auch die Anliegen und Bedürfnisse der Unternehmer, Konsumenten, Lieferanten und Touristen berücksichtigt werden.

Erfreut zeigt sich Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, dass endlich Bewegung in die Diskussion um Veranstaltungen und Demonstrationen kommt. Seit langem spricht sich die Wirtschaft dafür aus, gleichberechtigt auch die Anliegen und Bedürfnisse der Unternehmer, Konsumenten, Lieferanten und Touristen zu berücksichtigen. „Es geht um ein Miteinander aller Betroffenen. Jeder Vorstoß, der dieses Miteinander sicherstellt, ist zu begrüßen“, sagt Ruck zum Vorschlag des Innenministers.

Demozonen sollten eine für Veranstaltungen notwendige technische Infrastruktur verfügen

Gleichzeitig bekräftigt der Wirtschaftskammerpräsident die Forderung nach der Einführung von Demozonen. Diese sollten zentral gelegen sein, über eine für Veranstaltungen notwendige technische Infrastruktur verfügen und für ausreichend öffentliche Wahrnehmung und Sichtbarkeit sorgen. Damit würden die Interessen aller betroffenen Gruppen berücksichtigt werden.

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden