Wirtschaftskammer Wien zu Flughafen-Entscheidung: Rückschlag für den Standort

Zukunft Wiens hängt an dritter Piste - Volle Unterstützung für Flughafen

- "Die Entscheidung des BVwG ist bedauerlich und aus standortpolitischer Sicht unverständlich", so Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien in einer ersten Reaktion. "Eine dritte Piste in Schwechat ist ein wesentlicher standortpolitischer Faktor, der für die wirtschaftliche Zukunft der Stadt entscheidende Bedeutung hat."

Projekt "EMA" und Drehscheibe in den Osten ernsthaft gefährdet

Weiters blickt Ruck mit Sorge auf das Großprojekt, die European Medicine Agency nach Wien zu holen. "Die dritte Piste ist hier ein entscheidender Bauteil", kommentiert Ruck, der genauso für den Tourismus wie die Drehscheibenfunktion in den Osten skeptisch ist. "Wir haben jährlich 15 Millionen Nächtigungen, Tendenz steigend, und verlieren langsam unsere Alleinstellung in den Osten. Hier muss gegengesteuert werden.

"Wir verstehen die Skepsis des BVwG, sind jedoch davon überzeugt, dass hier der Flughafen Wien seine Hausaufgaben gemacht hat. Wir stehen als Wirtschaft weiterhin voll hinter diesem Zukunftsprojekt, denn letztlich geht es um Wien, den Standort, Österreich und vor allem Arbeitsplätze. Der Flughafen-Vorstand hat weiterhin unsere volle Unterstützung", so Ruck.

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden