Ist-Gehalts Erhöhung
für die Angestellten in der Holzindustrie 2002

 Geltungsbereich
| Erhöhung der Ist-Gehälter | Mindestgrundgehälter | Überstundenpauschalien | Änderung des Rahmenkollektivvertrages | Gehaltsordnung | Geltungsbeginn

abgeschlossen zwischen dem Fachverband der Holzindustrie Österreichs einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft der Privatangestellten, Sektion Industrie und Gewerbe, andererseits.
 

      Geltungsbereich
 

Der Kollektivvertrag gilt:

Räumlich: für alle Bundesländer;

      Fachlich: für alle Mitgliedsfirmen des Fachverbandes der Holzindustrie; für Mitgliedsfirmen, die gleichzeitig auch einem anderen als dem oben genannten vertragsschließenden Fachverband angehören, ist in Zweifelsfällen die Vertragszugehörigkeit einvernehmlich zwischen den beteiligten Fachverbänden und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Sektion Industrie und Gewerbe, festzustellen. Bei dieser Feststellung ist davon auszugehen, welcher Produktionszweig überwiegend ausgeübt wird;

      Persönlich:für alle jene dem Angestelltengesetz unterliegenden Dienstnehmer, auf welche der Rahmenkollektivvertrag für Angestellte der Industrie, in der jeweils geltenden Fassung, anzuwenden ist.
 

Erhöhung der IST-Gehälter

(1)  Das tatsächliche Monatsgehalt (IST-Gehalt) der Angestellten - bei Provisionsvertretern ein etwa vereinbartes Fixum - ist mit Wirkung ab 1. April 2002 mit 2,4 % zu erhöhen.
Für die Angestellten der Sägeindustrie wird das tatsächliche Gehalt mit Wirkung ab 1. Mai 2002 um 2,4 % erhöht.
Berechnungsgrundlage für diese Erhöhung ist das März-Gehalt 2002. Angestellte, die nach dem
31. Jänner 2002 in eine Firma eingetreten sind, haben keinen Anspruch auf Erhöhung ihres IST-Gehaltes. Für die Sägeindustrie ist die Berechnungsgrundlage das April-Gehalt 2002.
Angestellte in der Sägeindustrie, die nach dem 28. Februar 2002 in eine Firma eingetreten sind , haben keinen Anspruch auf Erhöhung ihres IST-Gehaltes.

(2) Andere Bezugsformen als Monatsgehalt (Fixum), wie zum Beispiel Provisionsbezüge, Mindest-provisionen, Mindestgarantien bei Provisionsbeziehern, Prämien, Sachbezüge, usw., bleiben unverändert.

Mindestgrundgehälter

(1)  Die sich aus der nachstehenden Gehaltsordnung ergebenden Mindestgrundgehälter (Artikel VI) gelten ab 1. April 2002 bzw. für die Betriebe der Sägeindustrie ab 1. Mai 2002.

(2)  Bei Inkrafttreten der neuen Mindestgrundgehälter ist zu prüfen, ob das tatsächliche Gehalt dem neuen, ab 1. April 2002 bzw. für die Betriebe der Sägeindustrie ab 1. Mai 2002 geltenden Mindestgrundgehalt entspricht. Ist dies nicht der Fall, so ist das tatsächliche Monatsgehalt des Angestellten so aufzustocken, dass es den kollektivvertraglichen  Mindestgehaltsvorschriften entspricht.

 

Überstundenpauschalien

Überstundenpauschalien sind um den gleichen Prozentsatz zu erhöhen, um den sich das Monatsgehalt des Angestellten auf Grund der Vorschriften der Artikel II und III effektiv erhöht.

Änderungen

 Bereits im Rahmenkollektivvertrag eingearbeitet

Die monatliche Lehrlingsentschädigung für Lehrlinge beträgt ab 1. April 2002 (1. Mai 2002 für die Betriebe der Sägeindustrie) im

 

 

Tabelle I in €

Tabelle II in €*)

1. Lehrjahr

405,43

537,52

2. Lehrjahr

537,52

722,29

3. Lehrjahr

722,29

898,28

4. Lehrjahr

1.007,71

1.044,14

                                                  *) 18 Jahre oder Reifeprüfung

Gehaltsordnung

Gemäß § 19 (4) des Rahmenkollektivvertrages für die Angestellten der Industrie für die Mitgliedsfirmen des Fachverbandes der Holzindustrie.

a) Holzverarbeitende Industrie

Verwendungsgruppen

I

II

III

IV

IVa

V

Va

VI

1.u.2.V.-G.-J.

1.031,55

1.099,68

1.322,50

1.715,27

1.886,77

2.260,75

2.486,91

3.340,29

nach   2 V.-G.-J.

1.070,40

1.144,25

1.384,67

1.792,13

1.971,35

2.366,26

2.602,92

3.571,95

nach   4 V.-G.-J.

1.109,25

1.188,82

1.446,84

1.868,99

2.055,93

2.471,77

2.718,93

3.803,61

nach   6 V.-G.-J.

 

1.233,39

1.509,01

1.945,85

2.140,51

2.577,28

2.834,94

4.035,27

nach   8 V.-G.-J.

 

1.277,96

1.571,18

2.022,71

2.225,09

2.682,79

2.950,95

4.266,93

nach 10 V.-G.-J.

 

1.322,53

1.633,35

2.099,57

2.309,67

2.788,30

3.066,96

 

 

Gruppe Meister

Verwendungsgruppen

MI

MII

o. F.

MII

m. F.

M III

1.u.2.V.-G.-J.

1.305,35

1.599,31

1.692,14

1.891,35

nach   2 V.-G.-J.

1.348,09

1.658,89

1.757,78

1.973,36

nach   4 V.-G.-J.

1.390,83

1.718,47

1.823,42

2.055,37

nach   6 V.-G.-J.

1.433,57

1.778,05

1.889,06

2.137,39

nach   8 V.-G.-J.

1.476,31

1.837,63

1.954,70

2.219,40

nach 10 V.-G.-J.

1.519,05

1.897,21

2.020,34

2.301,41

 

b) Sägeindustrie

Verwendungsgruppen

I

II

III

IV

V

VI

1.u.2.V.-G.-J.

1.021,29

1.062,66

1.220,21

1.566,03

2.055,53

3.200,81

nach   2 V.-G.-J.

1.050,46

1.108,12

1.288,12

1.643,24

2.160,38

3.427,07

nach   4 V.-G.-J.

1.079,63

1.153,58

1.356,03

1.720,45

2.265,23

3.653,33

nach   6 V.-G.-J.

1.108,80

1.199,04

1.423,94

1.797,66

2.370,08

3.879,59

nach   8 V.-G.-J.

1.137,97

1.244,50

1.491,85

1.874,87

2.474,93

4.105,85

nach 10 V.-G.-J.

1.167,14

1.289,96

1.559,76

1.952,08

2.579,78

 

nach 12 V.-G.-J.

1.196,31

1.335,42

1.627,67

2.029,29

2.684,63

 

nach 14 V.-G.-J.

1.225,48

1.380,88

1.695,58

2.106,50

2.789,48

 

nach 16 V.-G.-J.

1.254,65

1.426,34

1.763,49

2.183,71

2.894,33

 

nach 18 V.-G.-J.

1.283,82

1.471,80

1.831,40

2.260,92

2.999,18

 

 

Gruppe Meister

 

 

 

 

 

 

Verwendungsgruppen

M I

M II

M II

M III

 

 

 

o

m

 

 

1.u.2.V.-G.-J.

1.222,60

1.476,33

1.558,05

1.701,29

 

nach   2 V.-G.-J.

1.262,18

1.532,09

1.622,31

1.775,59

 

nach   4 V.-G.-J.

1.301,76

1.587,85

1.686,57

1.849,89

 

nach   6 V.-G.-J.

1.341,34

1.643,61

1.750,83

1.924,19

 

nach   8 V.-G.-J.

1.380,92

1.699,37

1.815,09

1.998,49

 

nach 10 V.-G.-J.

1.420,50

1.755,13

1.879,35

2.072,79

 

nach 12 V.-G.-J.

1.460,08

1.810,89

1.943,61

2.147,09

 

nach 14 V.-G.-J.

1.499,66

1.866,65

2.007,87

2.221,39

 

nach 16 V.-G.-J.

1.539,24

1.922,41

2.072,13

2.295,69

 

nach 18 V.-G.-J.

1.578,82

1.978,17

2.136,39

2.369,99

 

 

Geltungsbeginn

Geltungsbeginn dieses Kollektivvertrages ist der 1. April 2002, für die Mitgliedsbetriebe der
Sägeindustrie
1
. Mai 2002.

Wien, am 8. April 2002