Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle benannt

Koordiniert die Aufgaben gemäß § 13b AWG bis 31. August 2025

Mit BGBl. II Nr. 206/2015 wurde die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria GmbH (EAK) als Koordinierungsstelle für die Erfüllung der in § 13b Abs. 1 AWG 2002 genannten Aufgaben bis 31. August 2025 betraut. Der Rechtsakt dazu ist der Bescheid vom 22. Juni 2015, Zl. BMLFUW-UW.2.1.16/0059-V/6/201.

 

Die Aufgaben der EAK sind:

  • Abschluss von Vereinbarungen mit Sammel- und Verwertungssystemen (Abholung, Sammelinfrastruktur, Information der Letztverbraucher, Schlichtungsstelle sowie Finanzierungsangelegenheiten);

  • Koordinierung der Maßnahmen gemäß den Vereinbarungen;

  • Koordinierung von Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz von Sammel- und Verwertungssystemen (Meldewesen, Sammelinfrastruktur);

  • Entgegennahme der Mengenmeldungen der Sammel- und Verwertungssysteme und Ermittlung der jeweiligen Massenanteile und deren Veröffentlichung;

  • Evaluierung der Mengenmeldungen erforderlichenfalls auch Markterhebungen und Studien;

  • Abholungskoordination bis zur Festlegung des verpflichteten Sammel- und Verwertungssystems;

  • Durchführung der Abholung auf Kosten des verpflichteten Sammel- und Verwertungssystems, sofern dieser der Abholverpflichtung nicht nachgekommen ist;

  • Vorbereitungsarbeiten zur Erfüllung der Berichtspflichten an die EU-Kommission

Stand: 23.07.2015
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden