go-international: Hilfestellung für drittfinanzierte öffentliche Projekte 1.2.3

Beratung und Schulung zur Teilnahme an international ausgeschriebenen Projekten

Details der Förderung

Geltungsdauer 

1.4.2015 - 31.3.2019

Standort Österreichweit
Förderungswerber 

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die entweder aktive Mitglieder der Wirtschaftskammern Österreichs oder der Kammern der Freien  Berufe (mit Ausnahme der Heilberufe) sind und deren Produkte/Dienstleistungen österreichische Wertschöpfung haben (Richtwert: max. 75% Importanteil).

Die De-Minimis Regelung ist zu beachten (max. EUR 200.000 in den letzten drei Steuerjahren)

Das Verbot der Mehrfachförderung (siehe Richtlinie und Antragsformular) ist zu beachten.

Förderungszweck 

Internationale Finanzinstitutionen (IFI), die Europäische Union (EU) und andere internationale Organisationen finanzieren jährlich Projekte mit Milliardenvolumen. Ziel dieser Fördermaßnahme ist die Erhöhung der Beteiligung österreichischer Unternehmen an international ausgeschriebenen Projekten mittels Beratung und Schulung.

  • Beratung:  Externe Beratungsunternehmen sollen österreichischen Unternehmen die Möglichkeiten multilateraler Geldgeber näher bringen und beim aufwändigen Abwicklungsprozess effektive Hilfestellung leisten.

  • Schulung:  Externe Weiterbildungsanbieter sollen Mitarbeiter schulen und in den österreichischen Unternehmen wichtiges Know-how für den Einreichungs- und Abwicklungsprozess schaffen. 

Förderungsgegenstand 

Unterstützt werden Kosten für Beratung und Schulung zum Zwecke der Teilnahme an international ausgeschriebenen Projekten.

Art und Ausmaß der Förderung 

Es werden die Kosten für nachstehende Aufwendungen mit 50 % der nachgewiesenen Nettokosten, d.h. ohne Umsatzsteuer, gefördert.

  • Beratung:  Beratungsleistungen  durch ein unternehmensexternes Beratungsunternehmen im Bereich internationales Projektgeschäft (z.B. IFIs, EU, UN). Der maximale Förderbetrag pro Beratung beträgt EUR 6.000.

  • Schulung: Weiterbildungskosten durch einen unternehmensexternen Weiterbildungsanbieter:

    • Seminare/Kurse, die einschlägiges Know-how auf dem Gebiet des drittfinanzierten Projektgeschäfts vermitteln (z.B. UN Procurement-Seminar, CV-Writing, Erstellung von Bids, Proposals und Förderansuchen). Der maximale Förderbetrag pro Schulungsteilnehmer beträgt EUR 1.000.

    • Studiengänge, die mindestens zwei Semester dauern, mit dem Erwerb eines akademischen Grades abschließen und die nachweislich Know-how im Bereich des internationalen Projektgeschäfts vermitteln. Der maximale Förderbetrag pro Schulungsteilnehmer beträgt EUR 5.000.

  • Pro genehmigten Antrag wird eine Fördersumme von maximal EUR 12.000 ausgezahlt.

  • In der gesamten Förderperiode kann ein Unternehmen bis 31.12.2018 (sofern noch Fördermittel zur Verfügung stehen) maximal zwei Anträge einreichen (Kombination von Beratung und Schulung möglich). Nicht gefördert werden unter anderen Reise- und Nächtigungskosten, Verpflegung, Zertifizierungskosten. 

Einreichung 

Antragstellung beim regional zuständigen Landeskammer-Betreuer

 Mehr Infos unter http://www.go-international.at

Ansprechpartner in der Wirtschaftskammer Burgenland: Melanie Wagner-Deli 
Kärnten: Alessia Sasina
Niederösterreich: Mag.(FH) Claudia Ziehaus
Oberösterreich: Sabine Schinagl, MIB
Salzburg: Mag. Adelheid Költringer
Steiermark: Marie Peinsith 
Tirol: Patrick Schönauer
Vorarlberg: Pamela Treffer-Reis
Wien: Mag. Peter Mayrhofer
Richtlinientext als PDF 

Originaltext bei Förderstelle

Anmeldung bei Förderstelle

Disclaimer
Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.
28.11.2016
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden