Berater aus ganz Kärnten trafen sich in der Wirtschaftskammer, um über Vor- und Nachteile neuer Methoden zu sprechen.

Agilität, 5-Welten-Modell und Design Thinking waren nur ein paar der Schlagwörter des diesjährigen Beratertages b_day in der Wirtschaftskammer Kärnten. Unsere Kunden profitieren vom großartigen Know-how-Transfer, der bei dieser Veranstaltung stattfindet. So gab der b_Day in komprimierter und dialogbasierter Form die Möglichkeit, die eigene Problemlösungskompetenz als Berater zu steigern.

Referent Wolfgang Richter erklärte, dass Agilität mehr eine Denkweise und Einstellung als eine Methode sei. Wie bei den meisten neuen Ansätzen stehen dabei Kundenzufriedenheit, Einfachheit, motivierte Mitarbeiter und höhere Qualität im Mittelpunkt des Bestrebens. Das 5-Weltenmodell von Udo Müller gibt Betrieben in Zeiten des Wandels Sicherheit und hilft bei Veränderungsprozessen.

Auch interessant: Pamela Surtmann, eine digitale Innovatorin, setzt beim kundenzentrierten Entwickeln von Produkten auf das Design Thinking. Denn Kreativität und Zusammenarbeit mit Kunden werde immer wichtiger. Mit der Design-Thinking-Methode gehen Betriebe in den Schuhen der Kunden durch die Produkt- und Prozessentwicklung. Das bringt die Menschen zusammen – und in einer halben Stunde sogar bis zu 200 verschiedene Lösungsmöglichkeiten für ein Problem.

Wie jedes Jahr habe ich mich sehr auf den Beratertag gefreut und wurde auch heuer nicht enttäuscht. Nach einer spannenden Veranstaltung nehme ich viele neue Eindrücke und vor allem viele interessante Lösungsansätze mit nach Hause.


auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden