In Klagenfurt und Himmelberg wurde gejubelt: Die Gewinner der IKT-Ausschreibung stehen fest.

Jetzt ist es offiziell: Bei der heurigen IKT-Ausschreibung des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds gibt es zwei Preisträger. In der Kategorie Industrie 4.0 hatte E.C.E. Wurmitzer aus Himmelberg mit ihrer Vermessungsvorrichtung für Verbundrohrsysteme die Nase vorn. Maximilian Johannes Wurmitzer plant die Markteinführung für das Jahr 2017. Der Sieg in der Kategorie IKT-gestützte Geschäftsprozesse ging an Xamoon aus Klagenfurt.

Georg Holzer und Bruno Hautzenberger überzeugten mit einem Self-Service-Store, bei dem möglichst automatisiert ortsbezogene Handydienste beim Kunden innerhalb kürzester Zeit in Betrieb genommen werden können. Mit dem Projekt will das Start-Up aus dem Gründerzentrum build! die Voraussetzungen für ein international skalierbares Geschäft schaffen. Wissenschaftlicher Partner ist dabei das Institut für Angewandte Informatik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld und eine Förderung.

Ich gratuliere den beiden Unternehmen zu ihrem tollen Erfolg.
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden