Heimische IT-Firmen haben die Möglichkeit, ukrainische Studenten für mindestens vier Monate zu beschäftigen.

Die Alpen-Adria-Universität und die Uni in Charkiw (Ukraine) haben ein Double-Degree-Programm auf denWeg gebracht. Das bedeutet, dass Master-Studierende aus der Ukraine etwa ein Jahr ihres Masterstudiums der Informatik in Klagenfurt absolvieren. In dieser Zeit sind sie berechtigt bis zu 20 Wochenstunden in Österreich zu arbeiten, die Stundenpläne werden entsprechend aufgesetzt. Danach beenden sie das Studium in Charkiw, erhalten dann die Rot-Weiß-Rot Card und können längerfristig bei uns arbeiten, was der Großteil auch möchte.

Die Studierenden müssen während dem Studium in Klagenfurt arbeiten, da sie sich das Studium sonst nicht finanzieren können. Interessierte Firmen müssten daher eine Anstellung zumindest für vier Monate sicherstellen. 

Geplant ist für den ersten Testlauf ab März 2018 der Austausch von zehn Studierenden, bei Erfolg könnten Jahr für Jahr 20-30 Studierende auf diesem Weg zu uns kommen. Die Ausbildung in Charkiw ist ausgezeichnet und alle Teilnehmer verfügen über ein abgeschlossenes Bachelor-Studium. Zu beachten ist, dass gute Englischkenntnisse, aber im Regelfall keine Deutschkenntnisse vorhanden sind. 

Interessierte Firmen können ein kurzes Qualifikationsprofil per E-Mail an den Software-Internet-Cluster schicken. Die Uni führt eine Vorauswahl von möglichen Kandidaten durch. Die Firmen treten dann mit den Kandidaten in Kontakt und geben bekannt, ob eine Einstellung zugesagt wird.

Ich freue mich über Feedback und halte dieses Konzept für einen sehr guten Ansatz IT-Fachkräfte nach Kärnten zu bekommen. Funktionieren kann das System nur, wenn entsprechendes Interesse von uns gegeben ist!

 

auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden