Acht Unternehmer aus der Fachgruppe UBIT traten eine höchst interessante Reise zum Thema Digitalisierung bei unseren Nachbarn an.

Ist die Wirtschaft und Bildung in Zürich und Bayern bereits meilenweit voraus oder befinden wir uns noch auf Augenhöhe? Welche Ansätze werden bei unseren Nachbarn gewählt und welche Anstrengungen unternommen, um zukunftsfit zu werden und den Anschluss nicht zu verlieren? Beruhigend erscheint, dass an denselben Themen, wie IoT/Industrie 4.0, Digitale Transformation, interdisziplinäre Kooperationen (besonders zwischen etablierten Unternehmen und Startups) gearbeitet wird und unsere Nachbarn nicht wesentlich weiter sind als wir.

Weniger beruhigend ist der Umstand, dass es auch bei unseren Nachbarn großen Aufholbedarf im Vergleich zu anderen Regionen rund um den Globus gibt. Der größte Unterschied liegt aber im Tempo, das im Umfeld der ETH Zürich, der TU-München und gemeinsam mit Konzernen wie IBM, Google oder BMW aufgenommen wird.

Die Schnellen fressen die Langsamen, ob groß oder klein ist nicht die Frage.
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden