Fachhochschule, KWF, Universität und Wirtschaftskammer arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung des IKT-Standorts Kärnten.

Nicht weniger als die Zukunft des IKT-Standorts Kärnten stand beim gemeinsamen Workshop von FH, Uni, KWF und Wirtschaftskammer auf dem Plan. Die Stoßrichtung war von Anfang an klar:

  • Wachstum und Beschäftigung im IKT-Bereich fördern
  • Forschung und Entwicklung forcieren
  • Gründung von technologieorientierten Unternehmen unterstützen


Zusammen mit unseren Partner haben wir uns dem „Wie“ gewidmet und vier Schwerpunkte definiert, an denen in Zukunft intensiv gearbeitet werden wird:

  • Ausbildung an der Uni, der FH und den HTL ausbauen und  in diesem Zuge mehr Studenten für IKT-Studiengänge begeistern und das Studium in Kärnten attraktiver machen.
  • Gründungsinitiativen wie „Build“ stärken, denn bereits im IKT Call 2015 waren sechs Firmen aus diesem Programm vertreten.
  • Den TD IKT Call vertiefen und pflegen und dabei den Fokus auf Produkte und Kooperation legen.
  • Kooperationen mit Leitbetrieben entwickeln und damit eine stärkere Vernetzung zwischen Leitbetrieben und IKT-Unternehmen schaffen.

Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Umsetzung dieser Schwerpunkte Kärnten als IKT-Standort nachhaltig stärken und noch viel besser positionieren können.
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden