Mandl Gautschen Druckereien Brauchtum Tradition

Sechs Gäutschlinge, vier Unternehmer und fünf Ehrengäutschlinge gingen im Klagenfurter Landhaushof auf Tauchstation. Bei der wunderbaren Tradition des Gautschens wurden sie in einen Wasserbottich getaucht und wie einst Druckerlehrlinge damit in den Gesellenstand aufgenommen. In Kärnten lebt das alte Brauchtum des Druckgewerbes fort.

Gegautscht wurden sechs Drucker aus Kärntner Betrieben – Fabrizio Marzi, Andreas Mostetschnig, Bernhard Pecher, Johannes Ploder, Stefan Rauter und Johannes Wartberger – sowie die Unternehmer Robert Behr, Hannes Lassnig, Alexander Mann und Dagmar Guzelj.

Aber auch WK-Präsident Jürgen Mandl, Spartenobmann Martin Zandonella, Kleine-Zeitung-Chefredakteur Hubert Patterer, Landtagspräsident Reinhart Rohr sowie Landeshauptmann Peter Kaiser kamen an die Reihe. Sie alle gelten nun, dem alten Brauch zufolge, als reingewaschen von ihren Sünden aus der Lehrzeit. 

Zeremonienmeister und Obmann der Fachgruppe Druck, Armin Kreiner, kümmerte sich um die fachgerechte Ausführung des Jahrhunderte alten Brauchs unter dem Motto „Da bleibt kein Hemd und keine Kehle trocken“. Gefeiert wurde mit Gautsch-Malzbiergulasch und Spezial-Gautschbier.

Bilder vom Gautschen gibt es in der Flickr-Galerie der Wirtschaftskammer.

auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden