Neue Vereinbarung gilt ab dem 1. Jänner 2015 für alternative Telekom-Anbieter. KV-Mindestgrundgehälter werden um 2,0% angehoben. Die Ist-Gehälter steigen um 1,9%.

Die Kollektivvertragsverhandlungen für 2015, die rund 6.000 Beschäftigten bei alternativen Telekom-Anbietern Österreichs betreffen, wurde erfolgreich abgeschlossen. In intensiven Verhandlungen konnte den besonderen Herausforderungen der Telekom-Branche Rechnung getragen werden.

Die KV-Mindestgrundgehälter werden um 2,0%, die Ist-Gehälter um 1,9% erhöht. Die Lehrlingsentschädigungen wurde im unterschiedlichen Ausmaß in Orientierung an den KV für Angestellte im Handel erhöht.

Im Rahmenrecht wurde die Bestimmung bezüglich des Jubiläumsurlaubs angepasst. Künftig kommt es nicht mehr zu einer Deckelung des Urlaubsanspruches auf 5 Wochen. Allerdings wird der Zusatzurlaub nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit von 3 auf 2 zusätzliche Tage reduziert.

Außerdem wurde die Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Evaluierung der Qualifikationsstufen vereinbart.

Der Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2015 in Kraft.

Links:
Überblick über die Änderungen
Kollektivvertrag 2015

auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden