Zweite Vorbespechung fand im Bundesministerium für Bildung und Frauen statt

Diese Woche fand im Bundesministerium für Bildung und Frauen die 2. Vorbesprechung für die neuen Lehrpläne im Bereich IT statt. Anders als in der Vergangenheit, wurden wir Vertreter der Wirtschaft bereits in die frühe Gestaltung der Lehrpläne eingebunden. Es wurde eine intensive Diskussion geführt, warum der Lehrberuf Informatiker wenig angenommen wird.

Hier müssen wir nach Lösungen suchen, um vor allem im ersten Lehrjahr die Ausbildung anders zu organisieren, da man Programmieren nicht in vergleichbarer Weise lernen kann, wie etwa klassische Handwerksberufe. Grundsätzlich müssen die Lehrpläne entrümpelt und an die Praxis angepasst werden, neue Formen des Unterrichtes, wie etwa Blended Learning, sind vorzusehen.

Ebenso ist der Unterricht in der Berufsschule anzupassen und fächerübergreifend zu organisieren. Besonders wichtig ist für mich, dass Schüler und Schülerinnen die gesamte Zeit in der Berufsschule gefördert und gefordert werden.

Daher ist es nicht einzusehen, dass Schüler und Schülerinnen, die in einzelnen Fächern vom Unterricht befreit sind, in dieser Zeit nicht ausgebildet werden, sondern Freistunden erhalten.

 
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden