Breitbandversorgungsproblem in Gnesau kann auch ohne finanzielle Unterstützung und Zusatzkosten für Betriebe behoben werden.

Obwohl von Bund und Land noch keine Mittel aus der Breitbandmilliarde fließen, könnte für Betriebe im Raum Gnesau schnelles Internet rasch umgesetzt werden.

Nach dem Aufschrei von Leitbetrieben im November letzten Jahres und einer Kontaktaufnahme durch den Leiter der Bezirksstelle Feldkirchen, Sebastian Adami, konnte ich bereits Ende des Jahres eine rasche Alternative für Breitbandanschlüsse bis 100 Mbit auf die Beine stellen.

Die Kärntner Firma netcompany ist innerhalb weniger Monate in der Lage, über ihr bestehendes Richtfunknetz die erforderlichen Bandbreiten anzubieten und das ohne finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde und zu Kosten für die Betriebe, wie sie in Klagenfurt oder Villach üblich sind.

Die angebotene Lösung ist zwar kein Ersatz für zukünftige Anbindungen auf Basis von Lichtwellenleitern, stellt aber eine ideale Übergangslösung in Regionen dar, die derzeit über keine ausreichende Infrastruktur verfügen, um Bandbreiten zwischen 10 Mbit und 100 Mbit zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (5)
  1. Profile
    Jan Leber Antworten

    22.05.2015 08:15:46

    Sehr geehrter Herr Meislitzer,

    habe Rücksprache mit dem Errichter gehalten.
    Es werden für die Lösung 3 Sendestationen aufgebaut, wobei 2 davon auf Masten der Österreichischen Rundfunksender GmbH (ORS) positioniert werden.
    Für einen der Masten liegt die Genehmigung bereits vor, beim 2. Masten (Wiedweg) muss die Statik für die zusätzlichen Antennen verstärkt werden.
    Das geht leider nicht sehr schnell! Ich habe aber bereits angeboten, als Wirtschaftskammer unterstützend mitzuwirken, warte noch auf eine Antwort.
    Erst wenn dieser Masten positiv erledigt ist, macht es Sinn mit dem Aufbau zu beginnen.
    Die 3. Station wird auf der Gemeinde errichtet werden, auch das kein Problem.

    Die Möglichkeiten für eine Zwischenlösung werden gerade überprüft.

    Habe mir heute die aktuelle Förderkulisse für Gnesau angesehen, schaut gut aus für Fördermöglichkeiten im Rahmen der Breitbandmilliarde.

    Liebe Grüße
    Martin Zandonella

  2. Profile
    Robert MEISLITZER Antworten

    20.05.2015 08:42:55

    KEINE (!) rasche Lösung gefunden...

    Jetzt nach nunmehr fast einem halben Jahr, ist noch immer nichts umgesetzt, von einer Lösung für Gnesauer Betriebe kann also keine Rede sein.

  3. Profile
    Robert MEISLITZER Antworten

    31.01.2015 09:34:05

    Lösung erst nach Umsetzung !!

    Wir haben gemeinsam mit der Firma Leeb, der Firma netcompany und Herrn Zandonella am 29.1.2015 über eine technische Alternative und Möglichkeit gesprochen, es bedarf aber für eine Umsetzung auch eine gewisse Gemeinsamkeit zwischen Interessenten am Produkt der netcompany. So gesehen hoffen wir auf möglichst viele Interessenten, dass das Projekt zustande kommen kann. Wir, die Firma Meislitzer, haben keine Wahl und sind praktisch gezwungen das zu nehmen, was zu einem halbwegsen Marktpreis angeboten wird. Bei der Firma netcompany haben wir das erste Mal das Gefühl einen Partner und "Kümmerer" gefunden zu haben, was wir von konventionellem Anbieter nicht behaupten können und absolut vermissen, die Geschäfte laufen hier Gottseidank sehr gut... Anscheinend müssen Unternehmen und Bewohner in unserer Gegend sich um eine datentechnische Infrastruktur nach Stand der Technik selbst kümmern und darum betteln. Keine Aufklärung, kein kompetentes Wort, alle hüllen sich in Geheimnisse... keine fixe Zusage, kein Liefertermin! Das ist für die meiste Bevölkerung vor allem für unsere Jugend (Zukunft) und für Geschäftstreibende in heutiger Dynamik ein untragbarer Zustand.
    Die Firma Meislitzer hofft aber nun in zwei bis drei Monaten betreut von der Firma netcompany, von einer "Lösung und Entspannung" sprechen zu können.

  4. Profile
    Sebastian Adami Antworten

    18.01.2015 21:59:05

    Lösung

    Lieber Herr Leeb,
    es wäre für Montag 19.01 ein Termin geplant gewesen, leider bin ich mit einer starken Seitenstrangangina erkrankt und konnte mich nicht mehr um diesen Termin kümmern. Wir hatten ja ein kurzes Telefonat am 7.1 wo wir kurz über einen möglichen Lösungsvorschlag gesprochen haben. Mir ist klar, dass dieses Telefonat nicht ausreichend war. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Ich werde nun am Montag den 19.01 gleich versuchen einen Termin mit Ihnen, Herrn Meislitzer und der Firma Netcompany zu koordinieren wo Ihnen das ganze nochmals Vorgestellt wird. Hier haben Sie dann die Möglichkeit, alle offenen Fragen direkt zu klären.

    Liebe Grüße
    Sebastian Adami

  5. Profile
    Markus Leeb Antworten

    16.01.2015 10:26:10

    Überraschung

    Komisch, wir sind einer der Leitbetriebe, von dieser Lösung haben wir bisher noch nichts Konkretes gehört oder gesehen, von Netcompany hat sich noch niemand bei uns gemeldet, geschweige denn einen Lösungsvorschlag angeboten. Ist anscheinend mal wieder Ankündigungspolitik a la WKO.....