Zandonella Präsentation  Breitband Kärnten

Schneckenpost statt Lichtgeschwindigkeit heißt es für viele Kärntner Betriebe im Internet. Doch ohne Datenhighway gibt es keinen Wirtschaftsstandort. Zeit, dass der Breitbandausbau ernst genommen wird.

Heute war ich Gast in der Bezirksstelle Wolfsberg, um zusammen mit Bezirkstellenobmann Oswald und JW-Obmann Marc Gfrerer über die Situation des Breitbandausbaus in Kärnten mit der Presse zu reden. Die Situation in Kärnten ist alarmierend. Viele Gemeinden haben noch keinen Plan für den Ausbau der Internetstrukur. Ein fataler Fehler, denn wenn die Infrastruktur nicht passt, werden die neuen Jobs im Rahmen der Digitalisierung nicht bei uns entstehen.

Kärnten ist beim Ausbau von Breitband-Internet via Glasfaserkabel drauf und dran, den Anschluss zu verlieren. Es ist nicht fünf vor zwölf, es ist zwölf. Also höchste Zeit, vor allem in den Kärntner Regionen entschlossene Maßnahmen zur Errichtung der notwendigen Infrastruktur zu setzen und seitens des Landes die erforderlichen Mittel dafür zur Verfügung zu stellen. Doch derzeit tut sich in Österreich nichts und in Kärnten noch viel weniger.

Weitere Informationen zur Pressekonferenz gibt es in der Presseaussendung der Wirtschaftskammer Kärnten.
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden