Landesrat Rolf Holub lässt die Broschüre zum „Mobilitäts Masterplan Kärnten 2035“ nicht in Kärnten drucken.

Grafik: Land Kärnten/KLZ

Landesrat Rolf Holub lässt die Broschüre zum "Mobilitäts Masterplan Kärnten 2035" nicht in Kärnten drucken.

Hilfe für regionale und in Kärnten verwurzelte Unternehmen durch die Politik sieht anders aus. Trotz der zugesagten Unterstützung für das Druckland Kärnten durch Landesrat Rolf Holub und trotz wiederholter Erinnerung, dass wir in Kärnten hervorragende, nach PEFC zertifizierte und im Preis durchaus konkurrenzfähige Druckereien haben, ist der Auftrag für den Druck der 76-seitigen Broschüre zum "Mobilitäts Masterplan Kärnten 2035" nicht an ein Kärntner Unternehmen gegangen, sondern in ein anderes Bundesland abgewandert. Deshalb denke ich, Herr Landesrat, dass Ihre Unterstützungserklärung nichts weiter als ein Lippenbekenntnis war, denn auf eine stichprobenartige Befragung unserer Unternehmen hin stellen wir fest, dass die wesentlichen Player in der Kärntner Drucklandschaft nicht einmal zu einer Angebotslegung eingeladen wurden und so keine Chance hatten, diesen Auftrag zu erhalten.

Im Endeffekt kann ich mich nur wundern, dass vorne herum über die Stärkung der heimischen Wirtschaft, über regionale Wertschöpfung und über Hilfe für Kärntner Betriebe seitens der Politik geredet wird, am Ende wichtige Aufträge, die zum Erhalt von Firmen und Arbeitsplätzen in einer eh schon wirtschaftlich gebeutelten Region beitragen, ohne Skrupel an Betriebe in anderen Bundesländern vergeben werden. Ist das Ihre Art, Herr Holub, zu zeigen, wie wichtig Ihnen heimische Betriebe sind oder haben Sie einfach bei der Auftragsvergabe nicht nachgedacht?
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden