Konjunkturerhebung: Informations-, Kommunikations- und Consultingsektor macht 2,4 Prozent mehr Umsatz

Auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten schafft es unsere Branche, positive Signale zu setzen. Mit einem Umsatzplus von 2,4 Prozent in 2015 ist der Informations-, Kommunikations- und Consultingsektor der Wachstumsmotor Kärntens schlechthin. Die überraschend hohe Exportleistung von 14,4 Prozent und eine Investitionsquote von fast sieben Prozent machen uns österreichweit zum Primus.

Weit über dem Schnitt liegen vor allem die Unternehmensberater, Buchhalter und Informationstechnologen mit beeindruckenden 7,9 Prozent Wachstum. Durch die voranschreitende Digitalisierung ist dieses Ergebnis logisch, wird aber den jetzt schon spürbaren Fachkräftemangel weiter verstärken.

Ausruhen dürfen wir uns aber nicht. So erfreulich das Ergebnis ist, so viel Arbeit bleibt, um den Erfolg auch nachhaltig zu sichern. Moderne Infrastruktur wird dringend gebraucht, der Ausbau des Breitbandnetzes ist deshalb zwingend notwendig. Die Aktivitäten der Landesregierung zu diesem Thema reichen nicht aus, um zu anderen Bundesländern aufzuschließen. Außerdem steht das Arbeitsrecht oft dem Erfolg im Weg. Die Einführung von flexibleren Arbeitsformen und –zeiten ist ein absolutes Muss.

Erst wenn diese Rahmenbedingungen passen, können wir positiv in die Zukunft blicken und uns auch 2016 wieder über Zuwächse freuen.
auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden