Silk Road Biz Award

In Usbekistan finden sich sagenumwobene Orte, alte Beduinen-Städte mit türkisfarbenen Kuppeldächern und historische Handelszentren, die an den Mythos der alten Seidenstraße erinnern. Aber nicht nur landschaftlich, geschichtlich und kulturell ist Usbekistan interessant. Vor allem wirtschaftlich ist der Aufbruch zu spüren!

 

Taschkent

Mit seinen 33 Millionen Einwohnern ist Usbekistan das bevölkerungsreichste Land Zentralasiens und gehört zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Das Land hat eine sehr junge Bevölkerung: zwei Drittel der Einwohner sind unter 30 Jahre alt, knapp 40 Prozent sind noch keine 18 Jahre alt. Dementsprechend lebhaft ist auch die Startup-Szene in der Hauptstadt Taschkent. Es gibt viele junge Geschäftsleute, Business Incubators und innovative Geschäftsideen. Das Wirtschaftsmagazin „The Economist“ kürte Usbekistan sogar zum „Country of the Year 2019“ – dem Land, das sich weltweit in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht im Jahr 2019 am stärksten verbessert hat.  

Basar

Diese Entwicklung ist besonders interessant, denn noch bis vor kurzem war das Land eines der verschlossensten weltweit. Im Jahr 1991 wurde die ehemalige russische Republik von der UdSSR unabhängig. Danach führte Islam Karimov das Land mit eiserner Hand. Mit dem Tod des Diktators im Jahr 2016 und dem Beginn der Regierungszeit von Shavkat Mirziyoyev, setzte im Land ein Tauwetter ein, das grundlegende Reformen in der Politik des Landes und im Leben der Bevölkerung mit sich brachte: die Diversifikation der Wirtschaft, das verbesserte Geschäfts- und Investitionsklima und die Schaffung von Arbeitsplätzen führten zu einem höheren Wirtschaftswachstum und zur Öffnung Usbekistans.  

Nur wenige Jahre später ist Usbekistan zu einem der attraktivsten Märkte für Investoren geworden. Es ist reich an Bodenschätzen wie Gold, Uran, Öl und Gas. Außerdem ist es die Heimat der weltweit größten Tagebau Goldmine und gehört zu den fünf führenden Baumwollproduzenten der Welt. Auch der Tourismus spielt eine große Rolle. Wollt ihr mehr über die Wirtschaft Usbekistans erfahren? Hier geht’s zum Wirtschaftsbericht Usbekistan

Fun Fact am Rande: wusstet ihr, dass…? 

Usbekistan und Liechtenstein die einzigen beiden "double landlocked countries" weltweit sind? Das bedeutet, sie sind die einzigen Länder der Welt, in denen selbst ihre Nachbarländer keinen Zugang zum Meer haben.

Basar

Derzeit sind ca. 40 österreichische Firmen mit Niederlassung oder einer Vertretung in Usbekistan aktiv, aber da geht sicherlich noch mehr. Aufgrund des großen wirtschaftlichen Potentials Usbekistans organisiert daher das AußenwirtschaftsCenter Almaty seit 2018 regelmäßig Wirtschaftsmissionen nach Usbekistan.  

Im Vorfeld der Reise haben wir ein Webinar zum Thema „Usbekistan – ein Land im Aufbruch“ in Zusammenarbeit mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) in Taschkent organisiert, in dem wir österreichische Unternehmen über ihre Marktchancen aufgeklärt und weitere Teilnehmer für unsere Wirtschaftsmission gewonnen haben. Eine Stunde lang informierten wir an den Standorten Almaty, Taschkent und London die knapp 120 Teilnehmer über den aufstrebenden usbekischen Markt, aktuelle Trends und bestehende Geschäftsmöglichkeiten.  

Webinar

Rekord-Wirtschaftsmission nach Taschkent und Samarkand  

Von 24. bis 28. Februar 2020 war es dann soweit und ich begleitete meine erste Wirtschaftsmission mit einer Rekord-Beteiligung von 32 Unternehmen und knapp 50 Personen nach Taschkent und Samarkand. Ziel der Wirtschaftsmission war die Vernetzung mit potentiellen Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern, Behörden und Branchenspezialistinnen und Branchenspezialisten.  

B2B

Wir organisierten maßgeschneiderte B2B-Gespräche für die österreichischen Teilnehmenden mit über zweihundert usbekischen Unternehmen. Die bilateralen Gespräche waren eine ideale Gelegenheit für die österreichischen Unternehmen, ihre Produkte und Leistungen zu präsentieren, und um das Geschäftspotential auszuloten. Bei den Round Tables und Netzwerkempfängen im Rahmen der Wirtschaftsmission konnten sich die österreichischen Unternehmen vor Ort selbst ein Bild über die Trends und aktuellen Entwicklungen machen.  

Samarkand

Rot-weiß-rote Geschäftschancen entlang der Seidenstraße… 

Geschäftsmöglichkeiten für österreichische Unternehmen gibt es vor allem im Gesundheitswesen, Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung und in der Industriemodernisierung. Ein zentrales Thema bei vielen Treffen in Zentralasien ist aber immer wieder auch das wirtschaftliche und geopolitische chinesische Megaprojekt „Die neue Seidenstraße“, mit dem ich mich auch schon während meiner Zeit in Shanghai befasst habe.  

Roundtable

Apropos Seidenstraße! Seit 2019 prämiert das AußenwirtschaftsCenter Almaty die Spitzenleistungen österreichischer Unternehmen in Zentralasien mit dem „Silk Road Biz Award“. Wir wollen damit die vielfach unbekannten Erfolgsstorys österreichischer Unternehmen vor den Vorhang und in das mediale Rampenlicht holen und heimische Unternehmen anspornen, in der Wachstumsregion Zentralasien aktiv zu werden.  

Beim Abendempfang der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in Taschkent im Rahmen der Wirtschaftsmission, der gleichzeitig auch der krönende Abschluss der Wirtschaftsmission war, haben wir daher die Preisträger des Silk Road Biz Award 2020 bekanntgegeben und geehrt. Gewonnen haben die Firmen BERTSCHlaska aus Vorarlberg, HERZ Armaturen und Starlinger & Co aus Wien – hier geht’s zu den Projektinformationen der Firmen und zu den Details der Preisverleihung. 

Silk Road Biz Award

Übrigens, auch im Jahr 2021 wird es wieder einen Silk Road Biz Award geben. Wenn ihr also ein Unternehmen kennt (oder seid?!), dann bewerbt euch. Mehr Infos zur Bewerbung für den Silk Road Biz Award 2021 findet ihr hier

Die Highlights der Reise gibt’s zusammengefasst in einem Kurzvideo auf dem YouTube Kanal der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA zu sehen. 

Die Wirtschaftsmission nach Usbekistan war zwar sehr anstrengend, aber ein voller Erfolg und ich komme mit Sicherheit wieder… bestimmt auch mal als Tourist, um auch die anderen Städte entlang der Seidenstraße besser kennenzulernen und um mehr über die Goldene Horde zu erfahren - das ist übrigens die Bezeichnung eines mittelalterlichen mongolischen Khanates bzw. Staatsgebildes, das sich von Osteuropa bis nach Westsibirien erstreckte :-).

Ihr wollt noch mehr zu Usbekistan wissen? Dann meldet euch bei Lisa, die diesen Blogartikel für euch verfasst hat. 

auf Facebook teilen auf Twitter teilen Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden
Kommentar hinterlassen

Kommentare (1)
  1. Profile
    Wolfgang Janny Antworten

    30.05.2020 14:32:02

    ENC

    Super Beitrag mal wieder sehr viel Information.