Mobilität für Gemeinden und Regionen

Konzept der Sparte Transport und Verkehr wurde bei Fachgruppentagung präsentiert

Mobilität wird zu einem Grundbedürfnis unserer Gesellschaft. Nur wer mobil ist, kann am heutigen Arbeits- und Gesellschaftsleben teilnehmen - sei es der Weg zur Arbeit, in die Schule, ins Freizeitvergnügen oder um soziale Kontakte zu pflegen. „Wir müssen Mobilität neu denken, abseits eingefahrener Pfade, angepasst an die Region und die Menschen. Mobilitätsangebote müssen so gestaltet werden, dass sie flexibel, innovativ, sicher, leistbar und vor allem nachhaltig sind“, eröffnete Obmann Patrick Poten die diesjährige Fachgruppentagung der Taxi- und Mietwagenunternehmen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, erarbeitete die Sparte Transport und Verkehr gemeinsam mit einem Experten ein Konzept für Mikro-ÖV-Verkehre in ländlichen Regionen, welches bei der Tagung erstmals präsentiert wurde.

„Dieses Konzept soll Lösungsmöglichkeiten für die Optimierung des Öffentlichen Verkehrs und die Erhöhung der Mobilität im Burgenland anbieten“, so Poten. „Wichtig dabei ist für uns das Nutzen bestehender Strukturen, Ressourcen und Know-how unter Einbindung der lokalen und regionalen Personenbeförderungsunternehmen“.


FGT-Taxi_2015-1

Zahlreiche Mitglieder kamen zur Fachgruppentagung nach Oberwart


FGT-Taxi_2015-2

Spartengeschäftsführer Bernhard Dillhof, FV-Obmann Erwin Leitner und FG-Obmann Patrick Poten präsentierten das neue Mikro-ÖV-Konzept

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden