Berufsausbildungsgesetz

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick.

Die Novelle beinhaltet vor allem eine Reihe von Bestimmungen zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Qualität und des Images der Lehrausbildung. Für die Ausbildungsbetriebe bieten sich neue Ausbildungen in Form von einfachen dualen Einstiegsqualifizierungen im Rahmen der integrativen Berufsausbildung und erweiterte Möglichkeiten der gemeinsamen Lehrlingsausbildung in Form von qualitätsgesicherten Ausbildungsprojekten.

Allgemeine Bestimmungen
Zu den allgemeinen Bestimmungen die der Verbesserung der Qualität und des Images der Lehrausbildung dienen sollen, zählen insbesondere der neue § 1a BAG der die Qualitätsziele für die Ausbildung wie folgt formuliert:

  • Wesentliche Aufgabe der Berufsausbildung ist die Ausbildung in qualifizierten beruflichen Tätigkeiten und den dafür erforderlichen Kenntnissen, Fertigkeiten und Schlüsselqualifikationen. 

  • Die Ausbildung bereitet auf die Übernahme von Verantwortung und Selbstständigkeit in Arbeits- und Lernsituationen vor
  • Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch Hinwirkung auf Aktualität und Arbeitsmarktrelevanz der Berufsbilder
  • Förderung der Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Bildungswegen
  • Förderung der internationalen Dimension der Berufsausbildung


Weiter Informationen finden Sie im Dokument im Downloadbereich.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Mag. Nikolaus Gstättner
T 05 90 90 4-300
E nikolaus.gstaettner@wkk.or.at

27.7.2015
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden

Downloads

zu diesem Dokument