Anforderungen an Kühlgeräte

Wir klären Sie über die Novellierung der Verordnung auf.  

Die Verordnung 1095/2015 klärt über die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von gewerblichen Kühllagerschränken, Schnellkühlern/-frostern, Verflüssigungssätzen und Prozesskühlern auf. 

Mit dieser Verordnung werden Ökodesign-Anforderungen für das Inverkehrbringen von gewerblichen Kühllagerschränken und Schnellkühlern/-frostern festgelegt. Zu beachten ist jedoch, dass sie unter anderem nicht gilt für  

  • offene Kühlschränke, bei denen das Offensein eine wesentliche Voraussetzung für ihren Haupteinsatzzweck darstellt;

  • Kühltheken und andere Kühllagerschränke ähnlicher Art, die außer für die Kühlung und Lagerung hauptsächlich für das Ausstellen und den Verkauf von Lebensmitteln bestimmt sind;

  • Einbau-Kühllagerschränke;

  • Gefriertruhen.

Im Überblick
Eine vollständige Liste der ausgenommenen Produkte finden Sie in der Verordnung in Art. 1 (Seite 3). Ansonsten sieht die Verordnung im Anhang II für gewerbliche Kühllagerschränke (mit Ausnahme von Hochleistungskühllagerschränken und Kühl-Gefrierkombinationen) folgende Grenzwerte des Energieeffizienzindexes (EEI) vor:

  • Vom 1. Juli 2016 an gilt: EEI < 115

  • Vom 1. Januar 2018 an gilt: EEI < 95

  • Vom 1. Juli 2019 an gilt: EEI < 85


Für Schnellkühler/froster müssen gem. Art. 3 Abs. 4 lit. a Z.5 iVm Anhang II Z.2 lit. b ab dem 1. Juli 2016 einen EEI kleiner 115 aufweisen.

Die Verordnung enthält außerdem Vorschriften für die Ökodesign-Anforderungen für Verflüssigungssätze (Anhang V) und für Prozesskühler (Anhang VII).

Details entnehmen Sie bitte direkt der Verordnung.

Rückfragen:
Wirtschaftskammer Kärnten
Sparte Handel
Mag. (FH) Andrea Payer
T 05 90 90 4-310
E andrea.payer@wkk.or.at

29.7.2015
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden

Downloads

zu diesem Dokument