Alpe Adria/ Cup Österreich Florist 2015: 1. Platz für Österreich

Silvia Unterberger aus der Steiermark siegt in beiden Wettbewerben 

Im Rahmen der Messe „Blühendes Österreich“ in Wels wurden vom 19. bis 22.3.2015 mit dem „Alpe Adria Cup“ und „Cup Österreich Florist“ 2015 zwei der bedeutendsten Floristik-Wettbewerbe ausgetragen. Der nur alle 5 Jahre durchgeführt „Alpe Adria Cup“ hat sich als einer der international renommiertesten Wettbewerbe längst einen Namen gemacht. Der „Cup Österreich Florist“ gilt als der wichtigste heimische Wettbewerb. Heuer erlebten rund 78.000 BesucherInnen die Elite der Floristen live in Oberösterreich. 

Silvia Unterberger aus Graz holt den 1. Platz

Erneut gewinnt mit Silvia Unterberger aus Graz (Blumenhaus Zötsch) eine Österreicherin den ersten Platz in beiden Bewerben. Auch der zweite Platz im nationalen und internationalen Wettbewerb geht an Timo Bolte aus Wien. Den dritte Platz im „Cup Österreich Florist“ belegt die Vorarlbergerin Sandra Cäsar. Im „Alpe Adria Cup“ darf sich Marion Schmid aus Bayern über den dritten Platz freuen.

Der Wettbewerb wurde durch die Top-Leistungen der TeilnehmerInnen zu einem unvergesslichen Event. KR Rudolf Hajek, der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich, resümiert: „Wir haben in Wels großartige Floristik auf höchstem Niveau gesehen und eine künstlerische Qualität in allen Arbeiten, die zeigt, welche beruflichen Potenziale und wie viel kreative Selbstverwirklichung der Floristik-Beruf bietet.“

Neben dem internationalen Fachpublikum, Branchenvertretern und einer hochkarätig besetzten Jury wurde der Wettbewerb durch den Besuch von Vertretern aus der Politik und Wirtschaft, wie den Landeshauptmann Dr. Pühringer und die Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich, Mag. Hochhauser zu dem Top-Event der Floristikbranche.   

Karrieresprungbrett „Alpe Adria Cup“ und „Cup Österreich Florist“  

Der „Alpe Adria Cup“ zeigt im europäischen Vergleich floristische Handwerkskunst auf höchsten Niveau. Der „Cup Österreich Florist“ präsentiert die besten FloristInnen des Landes. Die Aufgabenstellung in beiden Wettbewerben ist gleich, die Bewertung teilt sich in eine nationale und internationale Auswertung.

Heuer gingen 21 TeilnehmerInnen an den Start. 15 österreichische FloristInnen traten dabei gegen 6 TeilnehmerInnen aus Deutschland, Tschechien und Russland an.

Der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen KR Rudolf Hajek hebt hervor, dass die Wettbewerbe für unsere großen Talente ein wichtiges Karrieresprungbrett – national und auch international - sind. Die Siegerin Silvia Unterberger wird Österreich auf der Europameisterschaft in Genua vertreten.

Schwierige Aufgabenstellungen und hochwertigste Handwerkskunst

Die Aufgabenstellungen verlangten vielseitige handwerkliche Fähigkeiten, Kreativität und die perfekte Beherrschung des Materials und neuer Techniken. Die Aufgaben umfassten Tischdekorationen, Hochzeitsdekorationen, gebundenen Sträuße sowie floralen Lichtinstallationen und eine Wahlarbeit.  

Bundesinnungsmeister Rudolf Hajek meinte: "Die schwierige Aufgabenstellung wurde von allen Teilnehmenden höchst professionell umgesetzt“, Für Hajekt hat jeder der TeilnehmerInnen neue und außergewöhnliche Kreativitäten gezeigt. Die Werkstücke machen die Persönlichkeit der FloristInnen erkennbar.

Auch die für die erstklassige Organisation der Wettbewerbe verantwortliche oberösterreichische Landesinnungsmeisterin Sonja Haider freut sich über die professionelle Branchen-Präsentation: „Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren absolute Profis, die hochwertigste Arbeiten gezeigt haben und wunderbar kollegial miteinander umgegangen sind. Für uns bedeutet das öffentliche Vorzeigen unseres Handwerks die Hervorhebung des fachlichen Stellenwerts und der vielen Facetten, die unser Berufsstand hat. Wichtig ist auch, sichtbar zu machen, dass hinter qualitätsvoller Floristik immer eine solide Ausbildung steht und die Bereitschaft, auch persönliche Arbeit zu investieren.“

Galaabend im stimmungsvollen Ambiente

Für die professionelle Vorbereitung des Events in Oberösterreich bedankte sich Bundesinnungsmeister Rudolf Hajek nicht nur bei der Landesinnungsmeisterin Sonja Haider, sondern auch bei allen Sponsoren, deren Kooperation und Hilfe zum Erfolg des Wettbewerbs beigetragen hat.

Die Wettbewerbe endeten mit einem Galaempfang für 550 Gäste und der Präsentation floraler Spitzenleistung: Der Veranstaltungssaal wurde von der Meisterklasse der Akademie für Naturgestaltung in Zwettl mit einem Meer an 1.000 weißen Tulpen dekoriert. „Ein krönender Abschluss, den Franz Josef Wein unseren internationalen Gästen damit beschert hat“, so Rudolf Hajek. Die oberösterreichische Landesinnungsmeisterin Sonja Haider freute sich über den fulminanten Abend in einem stimmungsvollen Ambiente. Ihr war es eine Ehere, die Branche und deren großen Talente zu feiern. 

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden