Neue Wilhelm-Greil-Straße erstrahlt im Sinne der AnrainerInnen

Neugestaltung wurde fertiggestellt

(IKM) Seit Anfang 2014 wurde an der Neugestaltung der Wilhelm-Greil-Straße gemeinsam mit AnrainerInnen geplant, seit Juni 2014 wurde gebaut. Nachdem die Neugestaltung des südlichen Teils der Straße bereits vergangenes Jahr fertiggestellt wurde, konnte heute auch der nördliche Teil – und damit das Gesamtergebnis – feierlich an Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer sowie Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider übergeben werden.

 

„Die Wilhelm-Greil-Straße erstrahlt in neuem Glanz. Die Fertigstellung dieses Projekts wertet die Innenstadt neuerlich auf. Die Straße harmoniert ideal mit der Umgebung und ist für die Bevölkerung ein großer Mehrwert“, zeigt sich Bürgermeisterin Oppitz-Plörer von dem Ergebnis überzeugt.

 

AnrainerInnen miteinbezogen

Um die Straße möglichst im Sinne der AnrainerInnen neu gestalten zu können, wurde deren Meinung miteinbezogen. Zwölf BürgerInnen haben in mehreren Treffen sechs Empfehlungen zu unterschiedlichen Themenbereichen erarbeitet. Diese wurden im Anschluss weiteren AnrainerInnen präsentiert und deren Meinungen dazu eingeholt. Die Vorschläge wurden bei der Planung der Straße berücksichtigt.

 

Die Umgestaltung macht besonders den nördlichen Teil der Wilhelm-Greil-Straße zur verkehrsberuhigten Zone: Die neuen Gastgärten des Café Greil sowie des Café Inthal laden bereits zum Verweilen ein.

 

Zahlen, Daten, Fakten

Über 37.000 kg Muldensteine, mehr als 35.000 kg Randsteine sowie über 42.000 Pflastersteine und knapp 2.000 m² Asphalt zieren den neuen Abschnitt der Wilhelm-Greil-Straße. „Das Ergebnis ist beeindruckend. Ich möchte dem Amt für Tiefbau, der Innenstadtwirtschaft sowie den Anrainerinnen und Anrainern einen herzlichen Dank für ihre Arbeit an diesem Projekt aussprechen“, lobt Vizebürgermeisterin Pitscheider das Ergebnis.

 

Neugestaltung durch Aufgrabungen angestoßen

„Eine Neugestaltung der Wilhelm-Greil-Straße hat sich deshalb angeboten, da seitens der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) die Verlegung einer 110kV Stromleitung sowie die Sanierung anderer Leitungen notwendig waren“, erläutert Dr. Walter Zimmeter (Amtsvorstand Tiefbau). Im Anschluss an die Bauarbeiten der IKB und anderen Leitungsbetreibern begann das Projekt Neugestaltung „Wilhelm-Greil-Straße“.

Rückfragen:
Landeshauptstadt Innsbruck
Daniela Hofer, MA
Redakteurin
Kommunikation und Medien
Maria-Theresien-Straße 18
A-6020 Innsbruck
Telefon +43 512 53 60 4327


17.11.2016 Claudia Muigg
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden