Burgenland setzt auf Exporte

Wirtschaftsbarometer 1. Halbjahr 2015

Go international - Die burgenländischen Unternehmer setzen mehr und mehr auf Exporte. Nach einer Konjunkturumfrage im 1. Halbjahr 2015 erwarten 6 von 10 Befragte eine Verbesserung der Exportumsätze. Das Wirtschaftsbarometer zeigt andererseits aber eher zurückhaltende Erwartungen an die weitere wirtschaftliche Entwicklung.

Die Erwartungen der burgenländischen Unternehmen fallen laut einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftskammer sehr zurückhaltend aus und lassen für die kommenden Monate nur eine geringe Dynamik erwarten. Bei allen Indikatoren – mit Ausnahme der Exportumsätze - liegen die Erwartungssalden deutlich unter dem Österreich-Durchschnitt.

 

Aufgrund der eher negativen Einschätzung zur Auftragslage und den Umsätzen sind die burgenländischen Unternehmen zurückhaltend bei den Investitionen. Rund 20 % der Unternehmen wollen das Investitionsvolumen konstant halten, während 37 % das Investitionsvolumen zurückfahren wollen. Viel Hoffnung ruht auf dem Export, die Erwartungen der burgenländischen Unternehmer liegen sogar über dem österreichweiten Durchschnitt.

 

Alarmierend ist vor allem, dass 65 % der Unternehmen aus dem Burgenland von einer weiteren Verschlechterung in den kommenden 5 Jahren ausgehen, ein Drittel von gleichbleibenden Standortbedingungen. Damit spiegelt auch die Bewertung des Standortes Österreich insgesamt die eher negative Stimmung im Burgenland wider. Unternehmen aus dem Burgenland bewerten Infrastruktur und Finanzierungsbedingungen positiv, negativ fallen die Einschätzungen zu Reformbereitschaft der Politik, Bürokratie und Verwaltung sowie zu Steuern und Abgaben aus.

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden