Es gibt keine Alternative

Der Brennerbasistunnel ist eine Jahrhundertchance, um den Verkehr von der Straße auf die Schiene zu verlagern

 

Mit der Diskussion um die Finanzierung des Brennerbasistunnels sind im Land jene wieder aufgewacht, die gegen dieses Jahrhundertprojekt wettern und "es immer schon gewusst haben". Grundsätzlich sind das die gleichen, die bei jedem andern Projekt, jeder Investition und jedem Straßenbau unermüdlich darauf hinweisen, dass sie das nicht brauchen – um dann trotzdem für sich Produkte einzukaufen, nach neuen Arbeitsplätzen zu rufen und mit ihren Pkw von A nach B zu fahren. Das Rezept, den Güterverkehr auf der Straße so teuer zu machen, dass er abgewürgt wird, mag sich zwar populisitsch gut verkaufen lassen – übersieht aber Wesentliches: Dass das auch die Tiroler Betriebe betrifft und deren Wettbewerbsfähigkeit sowie viele heimische Arbeitsplätze gefährdet.
 
Europa braucht Wirtschaftsadern
 
Wann endlich begreifen die Neinsager in Wien und Tirol, dass wir in Europa die wichtigen Wirtschaftsadern von Ost nach West und vom Norden in den Süden brauchen? Ohne diese Verkehrsadern gibt es keine Wirtschaft und keine Arbeitsplätze. Die Tunnelgegner verlagern mutwillig unsere Arbeitsplätze und unseren Wohlstand in die ehemaligen EU-Schwellenländer bzw. in die Türkei und nach Indien, China und Südamerika.

Klares Ja zum Brennerbasistunnel
 
Die Sinnhaftigkeit einer leistungsfähigen Eisenbahn-Fernverkehrsstrecke ist auch aus Umweltgründen klar gegeben. Man könnte noch darüber diskutieren, ob es den Basistunnel braucht oder ob ein Scheiteltunnel genügt. Man könnte noch über technische Spitzfindigkeiten streiten, welche Loks und welches Waggonmaterial verwendet werden soll. Aber über das Tunnelprojekt als solches braucht es eine klare Ja-Stimme. Das ist zugleich eine Stimme für den Umweltschutz und die Gesundheit der Bevölkerung, weil nur mit dem Brennerbasistunnel eine breite Zwangsverlagerung auf die Schiene machbar ist. Das europäische Parlament und die Kommission müssen so rasch wie möglich Rahmenbedingungen festschreiben, welche Güter wann und wie zu transportieren sind.

Vorteile liegen auf der Hand
 
Der Brennerbasistunnel bringt der gesamten Bevölkerung an der Strecke Hamburg bis Palermo eine Entlastung vom Güterverkehr auf der Straße, eine Reduzierung der Schadstoffe und des Lärms, führt zu weniger Verkehrsunfällen, weniger Staus und schafft eine neue, umweltfreundlichere Warenverteilungslogistik für Mitteleuropa. Ich fordere im Interesse der Gesundheit der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Arbeitsplätze in Tirol, dass wir endlich alle an einem Strang ziehen und dieses europäische Projekt unterstützen und dafür kämpfen. Es gibt dazu langfristig keine Alternative!
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden