Erstes Halbjahr 2015 beschert Tiroler Einzelhandel leichtes Umsatzplus

Umsätze in Tirol gestiegen, leichter Rückgang bei Beschäftigungszahlen.

Der stationäre Einzelhandel konnte in der ersten Jahreshälfte in Tirol ein nominelles Umsatzplus von 1,1 Prozent verzeichnen. „ Diese Entwicklung ist erfreulich! Im Tiroler Einzelhandel wurden in der ersten Jahreshälfte 2015 rund 2,7 Milliarden Euro umgesetzt. Durch Preisanstiege, die unter der allgemeinen Inflationsrate lagen, kam es zu einem realen Erlös von 0,4 Prozent. Dies ist ein durchaus beachtliches Ergebnis“, so Martin Wetscher, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Tirol.

Enorme Bedeutung des Wirtschaftszweigs Handel

Ein leichter Rückgang ist allerdings bei den Beschäftigungszahlen im Tiroler Einzelhandel zu verzeichnen. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 sind diese um ein Prozent auf 32.500 gesunken. „Dies ändert nichts an der enormen Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs“, so Karl Lamprecht, stellvertretender Geschäftsführer der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Tirol. „Wir bleiben optimistisch. Eine Erhebung der KMU Forschung Austria zeigt, dass der Beschäftigungsrückgang im ersten Quartal 2015 deutlich höher ausgefallen ist als im zweiten Quartal. Es geht also wieder aufwärts. Der Tiroler Einzelhandel bleibt eine starke und stabile Größe am Arbeitsmarkt.“


Rückfragen:
Wirtschaftskammer Tirol
Sparte Handel
Karl Lamprecht
T 05 90 90 5-1291
E karl.lamprecht@wktirol.at 

28.7.2015
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden