Zusatzausbildung am Puls der Betriebe

Tourismus Akademie (TA) Salzburg in Bischofshofen feierlich eröffnet – Moderner Lehrplan vermittelt Zusatzqualifikationen für Lehrlinge und Fachkräfte – Seminare für ausländische Arbeitskräfte in Planung

Salzburg ist ein Tourismusland mit Weltrang. Dahinter stehen zahlreiche familiengeführte Hotel- und Gastronomiebetriebe, die mit ihren Mitarbeitern die Grundlage für ein gelungenes Urlaubserlebnis bilden. Aufgrund der hohen Dienstleistungsintensität der Branche sind gut ausgebildete Mitarbeiter besonders wichtig. Mit den neuen Ausbildungsmodulen der Tourismus Akademie (TA) Salzburg in Bischofshofen trägt man den modernen Anforderungen der Tourismuswirtschaft und damit den Bedürfnissen der Betriebe Rechnung. Die Tourismus Akademie bietet ab sofort Weiterbildungsseminare für Lehrlinge, Höherqualifizierungen für Fachkräfte und in weiterer Folge Qualifizierungen für ausländische Arbeitskräfte an.

„Der heimische Tourismus durchlebt gerade turbulente Zeiten. Die Steuerreform hat für uns außergewöhnliche Belastungen gebracht und daher steht es mit der Stimmung der Unternehmer gerade nicht zum Besten. In so einer Situation sind positive Nachrichten und Signale besonders wichtig. Die Eröffnung der Tourismus Akademie Salzburg ist so ein Signal“, betonte Spartenobmann Albert Ebner bei der Eröffnung, gestern, Dienstag, 7. Juli, in Bischofshofen.

„Die Tourismus Akademie kann ein Leuchtturmprojekt für ganz Österreich werden. Ausbildungsmodule zum Jungsommelier, Diätkoch oder Barista-Master zeigen, dass man hier am Puls der Wirtschaft ausbilden möchte“, sagte WKS-Präsident KommR Konrad Steindl. Der hohe Praxisbezug wird durch die Einbindung von Spitzenköchen und  Hoteliers als Lehrende unterstrichen. 

„Gerade in Innergebirg nimmt die Tourismuswirtschaft eine herausragende Stellung ein. Hier arbeitet fast jeder dritte Arbeitnehmer in und für die Branche. Ich freue mich daher besonders, dass wir als Sozialpartner diesen Menschen eine zeitgemäße Weiterbildungseinrichtung zur Verfügung stellen, die ihnen Karrierechancen und damit eine bessere Position am Arbeitsmarkt ermöglicht“, ergänzte AK-Präsident Siegfried Pichler.Auch für WKS-Bezirksstellenobmann LAbg. Mag. Hans Scharfetter ist die Tourismus

Akademie Salzburg ein wesentlicher Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. „Gerade hier im Pongau nimmt die Tourismuswirtschaft eine herausragende Stellung ein. Im Winter werden 40% der gesamten Nächtigungen des Landes im Pongau generiert, im Sommer sind es 30% - Tendenz steigend! Fast 10.000 Mitarbeiter finden in der Hochsaison in den Tourismusbetrieben des Bezirks eine Beschäftigung. Um in der schnelllebigen Branche international konkurrenzfähig zu bleiben, brauchen unsere Betriebe eine Ausbildungsstätte am neuesten Stand, wie es mit der Tourismus Akademie verwirklicht wird. Ich ersuche daher die Betriebe, möglichst viele Lehrlinge und Mitarbeiter zu den Kursen zu schicken!“

  

Konkret können sich Lehrlinge in der „Lehrlingsakademie“ (Start Ende August d. J.) der Tourismus Akademie etwa zum Jungsommelier, Barista-Master oder Diätkoch samt Zertifikat von WIFI und Tourismus Akademie ausbilden lassen. Wichtige Lehrinhalte sind weiter der Umgang mit Internet-Plattformen (HolidayCheck, TripAdvisor) und Sprachen (Englisch). Teil der sehr praxisorientierten Ausbildungseinheiten sind auch Exkursionen zu führenden Betrieben in der Region sowie ein geförderter Auslandsaufenthalt in Berlin. Neben Lehrlingen aus dem Pongau werden auch Lehrlinge aus der Stadt Salzburg und anderen Bezirken Kurse in der Tourismus Akademie absolvieren. Die Module finden blockweise an vier Tagen zur Nebensaison statt. „Ein besonderer Vorteil für Lehrlinge besteht auch darin, dass wir Lehrabschlussprüfungen und entsprechende Vorbereitungskurse in der Tourismus Akademie durchführen werden. Lehrlinge aus dem Pongau, Pinzgau und Lungau müssen dann nicht mehr den weiten Weg in die Stadt Salzburg in Kauf nehmen“, erläutert Spartenobmann Ebner.

 

Neue Ausbildungskurse entwickelt

 

Für die „Fachkräfteakademie“ (Start im September d. J.) wurden Ausbildungskurse wie etwa zum „Kellner im Selbstbedienungsbereich“ für Self-Service-Restaurants und Schirmbars völlig neu entwickelt. Weiter können sich Teilnehmer vom Hilfskellner zum Oberkellner höherqualifizieren lassen sowie Spezialkurse (Orderman, Sommelier etc.) besuchen. In Kooperation mit den Tourismusschulen Salzburg wird darüber hinaus ein berufsbegleitender dreijähriger Hotelfachlehrgang für Erwachsene angeboten. Generell steht die „Fachkräfteakademie“ nicht nur für Mitarbeiter im Tourismus, sondern auch für Berufsumsteiger offen. „Sie finden in der Tourismus Akademie Salzburg hochwertige Ausbildungsmöglichkeiten und in der heimischen Tourismuswirtschaft einen sicheren Arbeitgeber“, betont Ebner. Im Endausbau sollen ab Herbst 2016 auch ausländische Arbeitskräfte in der Tourismus Akademie „jobfit“ für die Tourismuswirtschaft gemacht werden.

 

Attraktive Förderung für Betriebe

 

Für Betriebe besonders attraktiv ist, dass die Kosten für die Kurse für Lehrlinge zu 75% über „Lehre.Fördern“ gefördert werden. Die Höherqualifizierung von Fachkräften bzw. in weiterer Folge die Ausbildung ausländischer Mitarbeiter wird vom AMS unterstützt.

 

Nähere Information: www.tourismus-akademie.at

 

Bildtext:
Bei der Eröffnung der Tourismus Akademie (TA) Salzburg (v. l.): WKS-Präsident KommR Konrad Steindl, WKS-Bezirksstellenobmann LAbg. Mag. Hans Scharfetter, Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher, TA-Geschäftsführerin Regina Nussbaumer MAS, Spartenobmann Albert Ebner und AK-Präsident Siegfried Pichler.
Foto: WKS/FotoPerfect Elfriede Steinberger

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden

Downloads

zu diesem Dokument