Digitalisierung als Starthilfe in der (Post-)Corona-Zeit

Die Corona-Krise stellt einen Wendepunkt in der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft dar. Während in den vergangenen Jahren viel über die Digitalisierung und ihre massiven Auswirkungen auf gängige Geschäftsmodelle diskutiert, aber noch zu wenig gehandelt wurde, zeigt sich in der jetzigen Krise die Bedeutung von digitalen Tools und Innovationen: Sie machen Unternehmen in Krisenzeiten zum Teil erst handlungs- bzw. überlebensfähig.

Vieles hat sich aufgrund von Corona ins Web verlagert. Für zahlreiche Unternehmen wurde der Online-Shop kurzfristig zum einzigen Vertriebsweg. Online-Präsenz und digitale Geschäftsmodelle sind jedoch auch in der (Post-)Corona-Zeit ein attraktiver, dauerhafter Umsatzbringer. Am 15. September erfahren Sie in Stream #1 von 11:00 - 12:00 Uhr mehr dazu, wie kleinere Unternehmen ihre derzeitige Situation online meistern und ihre Learnings für die Zukunft.

Tipp:
Die Idee, die Wertschöpfung im Land bzw. der eigenen Region zu halten, erlebt durch die Krise großen Zulauf. Die WKO-Plattform wko.at/regionaleinkaufen ist eine der wichtigsten Initiativen, die das regionale Einkaufen propagiert. Eine Zusammenstellung regionaler Einkaufsplattformen gibt es auch unter www.oesterreich.gv.at/public/onlinemarktplatz