Haftung für Verlinkung zu Urheberrechtsverletzungen

Kommerzielle Website-Betreiber müssen Links zu anderen Websites auf Urheberrechtsverletzungen prüfen: So die einstweilige Verfügung des Landgericht Hamburg, das sich auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs stützt. Anfang September hatte der EuGH die Verbreitung von Links zu Inhalten, die ohne Erlaubnis des Urhebers auf einer anderen Website veröffentlicht wurden, für kommerzielle Zwecke für rechtswidrig erklärt.

Der gegenständliche Seitenbetreiber hatte trotz einer Aufforderung zur Unterlassung weiterhin einem neuen Publikum den Zugang zu einer Website mit einem unerlaubt genutzten Bild verschafft, ohne die Rechte des Fotografen einzuholen. Das Gericht fand, da er seine Website kommerziell betreibt, sei es zumutbar gewesen, die verlinkten Inhalte auf ihre Rechtmäßigkeit zu überprüfen.

Die Gerichtsentscheidung schlägt Wellen in Deutschland - vor allem hinsichtlich potentieller Haftungen für Medien und Social-Media-Plattformen, die zu unrechtmäßig zur Verfügung gestellten geschützten Inhalten verlinken.

15.12.2016 Manuela Jabri
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden