Bad Kleinkirchheim

Bad Kleinkirchheim

Bad Kleinkirchheim

Wenn es Nacht wird auf der Kaiserburg - lautete das Motto der neu etablierten abendlichen Themenfahrten in Bad Kleinkirchheim. Vier Mal wurde im Juli und August der Sonnenuntergang am Gipfel mit Musik & Feuershow attraktiv inszeniert.

Dem Abend und der beginnenden Nacht am Berg wurde in Bad Kleinkirchheim ein neues Angebot gewidmet. Die Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen entwickelten gemeinsam mit den regionalen Berggenießer Hotels Bad Kleinkirchheim die neuen Fahrten zum Sonnenuntergang. Für die Umsetzung wurde als dritter Partner der Wirt des Kaiserburg Restaurants in der Bergstation der Kabinenbahn mit ins Boot geholt. Zwischen Mitte Juli und Mitte August 2016 wurden die ersten vier Termine der Abendfahrten erfolgreich angeboten. Jeweils zwischen 250 und 300 zahlende Gäste waren mit dabei.

Inszenierter Abend am Berg

Für die Abendfahrten wurde die Kaiserburgbahn zusätzlich in Betrieb genommen, rund 1,5 Stunden für die Bergfahrt und etwa 1 Stunde für die Talfahrt. Oben auf 2.055 m angelangt, stand zuerst das Alm-Abendessen im Bergrestaurant Kaiserburg am Programm. Danach wanderten die Gäste, begleitet von zünftiger Blasmusik, von der Kaiserburg (2.055 m) den gemütlichen Weg zum Wöllaner Nock (2.145 m). Auf dem idealen Aussichtsberg wurde der Sonnenuntergang genossen, ehe es wieder zurück zur Kaiserburg gibt. Nachdem dort Tag und Nacht ihre Plätze gewechselt haben, erwartete die Gäste als überraschender Abschluss eine eindrucksvolle Feuershow, die im Dunkel der alpinen Nacht noch stärker wirkt als im Tal. Beim vierten Termin Mitte August war zu allem Überfluss auch noch Vollmond, was zusätzlich für Begeisterung sorgte. Im Anschluss an die Feuershow brachte die Kaiserburg-Kabinenbahn die Gäste wieder retour ins Tal.

Erfolgsbilanz

Mit einer wirtschaftlich sinnvollen Menge an Teilnehmern, mehrheitlich Gäste aus der Region und Einheimische, die über regionale Kommunikationsarbeit angesprochen wurden, fällt die Bilanz des ersten Versuchsjahres der Abendfahrten positiv aus. Für 2017 sind Erweiterungen der Idee in Diskussion, um bei deutlich mehr Terminen noch viel mehr Gästen die Möglichkeit zu geben, das Nacht-Werden am Berg zu genießen.