Der Sommerurlaub in den Bergen spielt eine zentrale Rolle für den österreichischen Tourismus. Trotz positiver Nächtigungszahlen in den jüngsten Sommersaisonen zeigen Studien der Vergangenheit (unter anderem der Deutschen Reiseanalyse) allerdings auch, dass vor allem in der deutschen Bevölkerung das generelle Interesse an einem Urlaub in den Bergen über einen langfristigen Zeitraum leicht rückläufig ist. Grund genug der Frage  nachzugehen, wie man Gäste für einen Bergurlaub gewinnen kann und welches Potenzial wie abzuholen ist. So hat der Fachverband der Seilbahnen (WKÖ) in einer gemeinsamen Untersuchung mit der Österreich Werbung (ÖW) den Sommerurlaub in den Bergen im Detail durchleuchtet.

 Die zentrale Frage lautete, wie man Touristen für einen Urlaub in den Bergen gewinnen kann – welche grundlegenden Chancen und Barrieren können herausgearbeitet werden. Welche tieferliegenden Motive gibt es für einen Urlaub in den Bergen und welche Hebel lassen sich finden, um diese zu attraktivieren? Was müsste zukünftig geboten werden, um die österreichischen Berge attraktiver zu machen und welche Rolle spielen dabei die Bergbahnen?

Gleichzeitig ist eine zentrale Herausforderung für die Zukunft, die österreichischen Berge für die junge Zielgruppe und z.B. Urlaubern mit Kindern attraktiv zu machen, denn häufig werden Urlaubserfahrungen aus der Kindheit an die nächste Generation weitergegeben.  

Zur Beantwortung dieser und weitere Fragen wurde eine tiefenpsychologische Grundlagenforschung bei potenziellen Sommer-Bergurlaubern in Deutschland und Österreich durchgeführt.
Fazit: das Nachfragepotenzial ist noch nicht ausgeschöpft und ein Schulterschluss zwischen Bergbahnen, Destinationen und Regionen in der Kommunikation unerlässlich!

Die Ergebnisse dieser Untersuchung können hier nachgelesen werden.


» Publikation Österreich Werbung

» Blogbeitrag Österreich Werbung