ZUKUNFT | WIRTSCHAFT Standort Österreich 2015–2020

präsentiert die gemeinsame Position der Wirtschaftskammerorganisation für die kommenden fünf Jahre in folgenden Bereichen:

Wachstum und Unternehmertum

Zukunftsprojekt INVESTITION


Zukunftsprojekt INVESTITION

Ziele bis 2020: Impulse für Investitionen - Effektive Unternehmensfinanzierung - Wettbewerbsfähiger Finanzmarkt  

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter auf 1.500 Euro anheben
  • Degressive Abschreibung für Abnutzung ermöglichen
  • Investitionsfreibetrag einführen
  • Handwerkerbonus ausbauen und verlängern
  • Beteiligungsfreibetrag für private Investoren schaffen
  • Wettbewerbsfähigen Finanzmarkt sichern durch praxistaugliche Eigenkapitalvorschriften und Beseitigung nationaler Zusatzbelastungen
Zukunftsprojekt INVESTITION


Zukunftsprojekt INNOVATION

Ziele bis 2020: Vorsprung durch Forschung, Technologie und Innovation - Digitalisierung als Chance - Gründungen als Wachstumsmotor

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Breiten Innovationsbegriff etablieren
  • Direktförderung für betriebliche F&E konsequent und planbar anheben und administrativen Aufwand reduzieren
  • Digitalisierung für die gesamte Wirtschaft nutzen:
    • Rasche Umsetzung des Breitbandausbaus
    • Bündelung von Strukturen und Verantwortungsbereichen für die Themen der Digitalisierung auf Regierungsebene
    • Verankerung von Industrie 4.0 in der gesamten Wirtschaft durch zentrale Netzwerkinitiative
    • Förderung digitaler Kompetenzen und Ausbildung von Fachkräften
    • Anreize und Kompetenzaufbau im Bereich Cyber Security und Erhöhung der Resilienz der IT-Systeme für Unternehmen
    • Beseitigung von Überregulierungen und Schaffung eines "level playing field"
  • Wissensbasierte Gründungen stärken
  • Gründung vereinfachen durch Abbau von Formpflichten (z.B. Notariatspflicht) und Flexibilisierung der starren Regelungen bei Übernahmen, Nachfolgen und Übergaben
Zukunftsprojekt INTERNATIONALISIERUNG


Zukunftsprojekt INTERNATIONALISIERUNG

Ziele bis 2020: Internationalisierung der österreichischen Wirtschaft - Proaktive Handelspolitik - Heimmarkt Europa

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Internationalisierungsoffensive langfristig absichern und ausreichend dotieren
  • Zukunftsorientierte Außenwirtschaftsstrategie mit Fokus auf Wachstumsmärkte
  • Gegenseitige Anerkennung im EU-Binnenmarkt und KMU-gerechte Rechtssetzung forcieren
  • Neuabschlüsse und Erweiterung von Freihandelsabkommen forcieren, insbesondere  mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) unter Einhaltung europäischer Standards
  • Doppelbesteuerungsabkommen modernisieren und weitere abschließen

Fachkräfte und Bildung

Fachkräfte und Bildung


Zukunftsprojekt FLEXIBILISIERUNG

Ziele bis 2020: Flexible Arbeitszeit - Modernes Arbeitsrecht - Aktivierende Arbeitsmarktpolitik

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Arbeitszeit flexibilisieren durch Stärkung der betrieblichen Ebene, gesetzliche Normalarbeitszeit von 10 Stunden pro Tag und gesetzliche Höchstarbeitszeit von 12 Stunden
  • Flexibilisierung der Lage der Wochenendruhe und Verkürzung der Ruhezeit durch Betriebsvereinbarung
  • Überstundenzuschläge reduzieren
  • Entlastung von Betrieben, die Schwangere beschäftigen
  • Fokus auf aktivierende Maßnahmen in der Arbeitsmarktpolitik:
    • Verlängerung der Probezeit auf drei Monate
    • Besonderen Kündigungsschutz adaptieren
    • Schaffung eines Teilarbeitsfähigkeitsmodells
    • Vorzeitige Vermittlung nach deutschem Vorbild
    • Stärkung der Instrumente „Kombilohn“ und „Eingliederungsbeihilfe“
    • Ausweitung der Zumutbarkeitsbestimmungen

Zukunftsprojekt MOBILISIERUNG

Ziele bis 2020: Anreize für längere Erwerbstätigkeit – Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Chancen für Migranten

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Dienstleistungsscheck für gewerblichen Bereich einführen
  • Förderung der Beschäftigung Älterer durch Lohnnebenkostensenkung und Lockerung des Kündigungsschutzes
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf erhöhen durch Ausbau des Angebots für Kinderbetreuung und Ausweitung der steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten bis zum Ende des Pflichtschulalters
  • Gesamtstrategie für Arbeitsmigration und Integration und Weiterentwicklung Rot-Weiß-Rot Karte
  • Das Potenzial von Flüchtlingen gezielt nutzen:
    • Rasche und nachhaltige Arbeitsmarkteingliederung von anerkannten Flüchtlingen
    • Überregionale Lehrstellenvermittlung für jugendliche Flüchtlinge
    • Anpassung und Ausweitung der Kompetenzfeststellung für diese Zielgruppe
    • Frühzeitige fachspezifische Deutschkurse
    • Beschäftigungshemmnisse bei Mindestsicherung beseitigen, verstärkt Sachleistungen statt Geldleistungen
    • Erleichterter Arbeitsmarktzugang für Asylwerber
Zukunftsprojekt QUALIFIZIERUNG

Zukunftsprojekt QUALIFIZIERUNG

Ziele bis 2020: Verbesserte Schulausbildung - Ganzheitliche Höherqualifizierung - Lebenslanges Lernen

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Neudefinition von Schulpflicht durch Erreichen von Bildungszielen – bundesweit vorgegeben und standardisierte Überprüfung
  • Schul-Governance modernisieren durch echte Schulautonomie in Bezug auf Ressourceneinsatz und Personal sowie Abbau von Doppelgleisigkeiten
  • Verpflichtende Berufs- und Bildungswegberatung und Potentialanalysen für alle Schüler spätestens ab der 7. Schulstufe
  • Image der dualen Ausbildung durch Verbesserung der Durchlässigkeit steigern und duales System im künftigen nationalen Qualifikationsrahmen adäquat abbilden
  • Qualität im Hochschulbereich steigern durch gesamtheitliche Hochschulstrategie, Einführung von Studiengebühren und Stipendiensystem
  • Lebenslanges Lernen durch Einrichtung eines individuellen Bildungskontos und systemlogischer Finanzierung durch die öffentliche Hand


Vollversion weiterlesen...

Erleichterung und Bürokratieabbau

Zukunftsprojekt ENTLASTUNG


Zukunftsprojekt ENTLASTUNG

Ziele bis 2020: Senkung der Lohnnebenkosten - Geringere Steuerbelastung für Unternehmen - Finanzieller Belastungsstopp

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Senkung der Lohnnebenkosten um 5 Mrd. Euro ab 2016 (z.B. FLAF, UV)
  • Attraktives Steuersystem durch Rücknahme besonders standortschädlicher Maßnahmen
  • Stufenweise Senkung der KÖSt auf 20 %
  • Büro im Wohnungsverband steuerlich begünstigen
  • Abschaffung der Bagatellsteuern

Zukunftsprojekt DEREGULIERUNG

Ziele bis 2020: Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht - Unternehmerische Freiheit - Wirtschaftsverträgliche Gesetzgebung

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Prinzip „Beraten statt strafen“ in allen Materiengesetzen verankern und Entschärfung des Kumulationsprinzips bei Strafen im Verwaltungsstrafrecht
  • Keine allgemeine Beweislastumkehr im Kartellverfahren
  • Gleiche Bedingungen zwischen öffentlichen und privaten Betrieben
  • Rechtsicherheit in Bezug auf den Selbstständigenstatus
  • Gesetzesfolgen umfassend abschätzen und verstärkte Berücksichtigung der Interessen der Wirtschaft sowie bestehende Rechtsvorschriften vereinfachen
  • Evaluieren statt akkumulieren: Ex-Post-Evaluierung von rechtlichen Regelungen und fallweise Prüfung einer zeitlichen Befristung

Zukunftsprojekt VEREINFACHUNG

Ziele bis 2020: Vereinfachung des Abgabensystems - Weniger administrative Belastungen - Reduzierte Form- und Meldepflichten

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Umsetzung der die Wirtschaft entlastenden Vorschläge der Aufgabenreform- und Deregulierungskommission
  • Vereinfachung des Abgabensystems und Ausbau der Rechtssicherheit im Steuersystem
  • Informationspflichten auf notwendiges Maß reduzieren, Veröffentlichung von Unternehmensinformationen elektronisch ermöglichen
  • Förderungen unbürokratischer abwickeln
  • Vereinfachung und Beschleunigung im Betriebsanlagenrecht - Ein Vorhaben, ein Verfahren, eine Bewilligung


Vollversion weiterlesen...

Standort und Systeme

Zukunftsprojekt WETTBEWERBSFÄHIGKEIT

Zukunftsprojekt WETTBEWERBSFÄHIGKEIT

Ziele bis 2020: Strategische Standortentwicklung - Sichere Energie- und Rohstoffversorgung - Leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Ansiedelung neuer Headquarters in Österreich und Umsetzung der Maßnahmen aus der Standortstrategie für Leitbetriebe des BMWFW
  • Flächenfreihaltung bei bundesländerübergreifenden Infrastrukturmaßnahmen
  • Strategische Weiterentwicklung der Potenziale der Tourismuswirtschaft
  • Standorthandicaps durch Energie- Klima- und Umweltpolitik vermeiden
  • Europäischen Energiebinnenmarkt umsetzen und nationale Energiestrategie erarbeiten
  • Europäische Rohstoffstrategie entwickeln und heimische Ressourcen stärker nutzen, Abfallrecht modernisieren
  • Ganzheitliche verkehrsträgerübergreifende Infrastrukturstrategie, Querfinanzierung zwischen den Verkehrsträgern vermeiden


Zukunftsprojekt ZUKUNFTSORIENTIERUNG


Zukunftsprojekt ZUKUNFTSORIENTIERUNG

Ziele bis 2020: Treffsicheres Sozialsystem - Zukunftsfähiges Pensionssystem - Effizientes Gesundheitssystem

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Aktivierendes Sozialsystem durch Abbau von Überversorgung und Fehlanreizen, Treffsicherheit erhöhen
  • Koppelung des gesetzlichen Pensionsalters an die Lebenserwartung
  • Raschere Angleichung des Frauenpensionsalter an das der Männer
  • Schließen von Frühpensionslücken (öffentliche Hand)
  • Kostenwahrheit in den Sozialversicherungsträgern, vor allem für die AUVA
  • Fokussierung auf Prävention im Gesundheitsbereich


Zukunftsprojekt REFORMKRAFT


Zukunftsprojekt REFORMKRAFT

Ziele bis 2020: Moderner Staat - Effizienter Einsatz öffentlicher Mittel - Zukunftsfähiges Europa

TOP-Prioritäten bis 2020

  • Ausgabenseitige Konsolidierung durch Strukturreformen in den Bereichen Pensionen, Gesundheit, Bildung, beim Sozialsystem und in der Verwaltung
  • Aufgabenreform konsequenter durchführen, klare Kompetenzverteilung schaffen
  • Bessere Koordinierung der Finanzpolitiken sowie Effizienz und Transparenz der Finanzausgleichsströme erhöhen
  • Politische Prioritätensetzung in der Förderpolitik, Mehrfachförderung vermeiden


zum E-Paper mit den Prioritäten

zum gesamten Maßnahmenkatalog