Zukunft ist unser Handwerk

Walter Ruck: WK Wien Kampagne im Zeichen von Gewerbe und Handwerk – ohne alte Meister keine jungen Helden!

DI Walter Ruck

"Es sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen, Lehrlinge ausbilden und maßgeblich zum allgemeinen Wohlstand beitragen. Sie übernehmen tagtäglich Verantwortung für sich selbst und ihr Team. Sie finanzieren den Großteil unseres Sozialsystems. Für diese herausragende Leistung verdienen sie Respekt und Anerkennung. Genau das zeigen wir auch aktuell mit unseren TV-Spots unter dem Titel „Für uns sind Unternehmer Helden“.

Aber mehr noch: Unsere Meisterbetriebe wahren die Tradition ihres Handwerks und sorgen dafür, ihr Fachwissen und das Verständnis für die hohe Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen an die nächsten Generationen weiterzugeben. Für uns ist klar: Ohne die alten Meister wird es in Zukunft keine jungen Helden geben. Darum holen wir im zweiten Teil unserer Kampagne die Unternehmerinnen und Unternehmer des Gewerbes und des Handwerks vor den Vorhang. Unter dem Motto „Alte Meister. Junge Helden.“ thematisieren wir die vielen Handwerksberufe, die Bedeutung der Fachkräfteausbildung und den Weg in eine erfolgreiche (Handwerks-)Zukunft. Denn als Wirtschaftskammer Wien sind wir davon überzeugt: Handwerk hat auch künftig goldenen Boden!

Mit diesem Kommunikationsschwerpunkt bauen wir eine neue Brücke zwischen Tradition und Moderne, Vergangenheit und Zukunft. Unterstützen Sie uns dabei!"

Eröffnung der Ausstellung „Die alten Meister von Wien“

Eröffnung der Ausstellung „Die alten Meister von Wien“ : WKW-Präsident Walter Ruck (l.) Bürgermeister Michael Ludwig (2.v.r.) und Spartenobfrau Maria Smodics-Neumann (Mitte) mit Schneidermeisterin Hanni Vanicek und Tischlermeister Alfred Schmiedmaier.

Die alten Meister von Wien

Die alten Meister von Wien

Finden Sie den passenden Meisterbetrieb

Egal ob Sie eine Tischlerei, einen Malerbetrieb oder eine Baufirma suchen, im WKO Firmen A-Z finden Sie geeignete Unternehmen ganz in Ihrer Nähe.

Firmen A-Z

Die Kampagne

Ab 8. Oktober wird für insgesamt vier Wochen unser Kommunikationsschwerpunkt „Alte Meister. Junge Helden. – Zukunft ist unser Handwerk.“ on air sein. Dabei setzen wir in erster Linie auf Außenwerbung. Auf hunderten Plakaten, Rolling-Boards und Großflächen wird man die sieben Sujets unserer Kampagne im Großraum Wien sehen. Auch mit Straßenbahnen im Kampagnendesign, Online-Werbung, Social Media und Radiospots werden wir die besondere Bedeutung der Betriebe aus Gewerbe und Handwerk in den Mittelpunkt stellen.
Träger unserer Botschaften sind jene Personen, die es wirklich betrifft: erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer aus verschiedenen Branchen, die Kindern – den Helden von morgen – ihr Handwerk zeigen. 
Ein großes Dankeschön gilt ganz besonders jenen Meisterinnen und Meistern, die sich zum Teil gemeinsam mit ihren Kindern, Nichten bzw. Neffen und Enkelkindern als Testimonials für unsere Kampagne zur Verfügung gestellt haben.

Radio Spots

Zahlen, Daten, Fakten

48.000

Gewerbe- & Handwerksbetriebe

Mit Herz, Hirn und Engagement: 48.000 Gewerbe- & Handwerksbetriebe mit 153.000 Mitarbeitern stehen für den Erfolg der Wiener Wirtschaft

Was haben Wiens Floristen, Rauchfangkehrer, Schuhmacher, Mechatroniker und Bäcker gemeinsam? Sie alle gehören dem Gewerbe und Handwerk an, sie repräsentieren die Vielseitigkeit der Berufsgruppen und zeigen das unternehmerische Potenzial der Wiener Wirtschaft.

Mehr als 100 Lehrberufe: Vom Augenoptiker bis zum Zahntechniker

Als größter und führender Lehrlingsausbilder stellt das Gewerbe und Handwerk in Wien 
4.300 Lehrlingen in mehr als 1 560 Betrieben einen Lehrplatz in über 100 Berufen zur Verfügung. Beste Aus- und Weiterbildung ist der Schlüssel zum Erfolg – für die Unternehmer genauso, wie für ihre Mitarbeiter. Gleichzeitig sind leistungsstarke und konkurrenzfähige Betriebe der Garant für eine florierende Wiener Wirtschaft.

100

Lehrberufe

81

Gewerbe

Erfolgsgarant Meisterprüfung

Im Gewerbe und Handwerk ist die Qualifizierung zum Meister die wichtigste Form der beruflichen Weiterentwicklung. Die Meisterprüfung besteht aus fünf Modulen inklusive Unternehmer- und Ausbilderprüfung. In 81 Gewerben – davon werden mehr als 40 meist traditionelle Branchen als Handwerke bezeichnet – stellt die Meister- bzw. Befähigungsprüfung die Zugangsvoraussetzung für die Selbstständigkeit dar. Darüber hinaus sind Meisterbrief und Befähigungsurkunde bei Kunden anerkannte Qualitätsnachweise.





Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk und Abgeordnete zum Nationalrat: 

Maria Smodics-Neumann

„Ausbildung ist das Um und Auf für den Erfolg. Im Gewerbe und Handwerk gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten in mehr als 100 verschiedenen Lehrberufen. Junge Menschen sind mit einer Lehre bestens beraten. Und Unternehmer wollen und brauchen Mitarbeiter, die ihren Job mit Mut und Leidenschaft ausüben. Dabei ist neben Know-how natürlich auch die Motivation entscheidend. Hier braucht es positive Rollenbilder - die Meister ihrer Branchen - die die Karrierechancen aufzeigen. 40 Prozent der künftigen Unternehmer haben als Lehrlinge begonnen.“



Unsere Kraft für das Wiener Gewerbe und Handwerk

Die Sparte Gewerbe und Handwerk gestaltet gemeinsam mit ihren Innungen und Fachgruppen durch aktiven Dialog mit der Wiener Stadtregierung und den Sozialpartnern die Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Wien maßgeblich mit. Die Gewerbe- und Handwerksbetriebe profitieren unmittelbar von der interessenpolitischen Arbeit und den Serviceleistungen der Wirtschaftskammer Wien.

  • Interessenvertretung heißt: beste Rahmenbedingungen schaffen 
    Wir vertreten die gemeinsamen Interessen aller Unternehmer der Branchen.
  • Stärkung des Ansehens der Branchen: Gutes Image ist uns wichtig 
    Wir machen die Anliegen der Branchen nicht nur bekannt, sondern sorgen auch für ein positives Bild des Gewerbes und Handwerks in der Bevölkerung.
  • Sicherung des fairen Wettbewerbes: Wir setzen uns für die Chancengleichheit aller Unternehmer ein und fördern einen fairen und leistungsgerechten Wettbewerb.
  • Pfusch ist kein Kavaliersdelikt: Unlautere Konkurrenz verringert  Ertragslage und Abgabenleistung. Unlautere Geschäftspraktiken schaden dem Ruf der betroffenen Branchen. Wir geben Pfusch keine Chance.
  • Mit SICHER DAHEIM und KUNSTHANDWERK WIEN bieten wir unseren Wiener Unternehmen die perfekten Plattformen für ihren öffentlichen Auftritt.