Irland: Offshore-Förderung von Erdöl und Erdgas

Regierung investiert bis 2017 rund 1,5 Mrd. Euro in die Suche nach neuen Erdgasfeldern

In Irland werden derzeit zwei große Erdgasfelder kommerziell genutzt, und zwar Kinsale im Süden und Corrib im Nordwesten der Insel. 

Seit 1970 wurde an über 150 Plätzen nach Erdöl und Erdgas gebohrt, wofür EUR 3 Mrd. ausgegeben wurden, zumeist aber erfolglos. Dennoch gibt es weitere Gebiete vor den Küsten Irlands, wo Vorkommen vermutet werden. 

Trotz des gesunkenen Öl-und Gaspreises, der enttäuschenden Bohrungen in der Vergangenheit und des damit einhergehenden hohen Risikos sollen bis 2017 wieder rund EUR 1,5 Mrd. für die Suche nach neuen Vorkommen ausgegeben werden.

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden