Biertempel für Belgiens Hauptstadt

Interaktives Besucherzentrum zum Thema Bier soll ab Ende 2018 300.000 Touristen im Jahr anziehen

Brüssel ist nicht nur für sein internationales Flair bekannt – Touristen schätzen auch die große Vielfalt der belgischen Biersorten, die man an jeder Ecke genießen kann. Aufgrund der Beliebtheit des Gerstensafts soll nun in der alten Börse unweit des Grand Place im Herzen der Stadt ein Besucherzentrum entstehen, das vollends dem Thema Bier gewidmet ist.

Im kommenden September fällt die Entscheidung, welches Unternehmen mit der Umsetzung der Umbauarbeiten betraut wird. Im Jahr 2017 soll der Spatenstich erfolgen, die Eröffnung des Erlebniszentrums ist für Ende 2018 angesetzt. Die Planung übernahmen die Architekturbüros Robrecht en Daem (Gent) und Baneton-Garrino (Brüssel), die mit international renommierten Spezialisten auf dem Gebiet der Bühnenmalerei, der Akustik und der Beleuchtung zusammenarbeiten.

Das Budget für das Projekt betrage laut dem verantwortlichen Stadtrat für Tourismus, Philippe Close, EUR 25 Mio. und werde von den ausstellenden Brauereien, der Stadt Brüssel und von Beliris, dem Kooperationsverband zwischen der Region Brüssel-Hauptstadt und der belgischen Staatsverwaltung, aufgebracht.

Durch eine Mischung aus Museum und Vergnügungspark sollen die Gäste spielerisch und didaktisch auf 12.000 m² an die Kunst des Bierbrauens herangeführt werden. Der Gang durch den neuen Biertempel ist besonders interaktiv ausgestaltet. So gibt es etwa Verkostungen und die Möglichkeit, am Ende der Tour den Ausblick über die Altstadt auf einer überdachten Terrasse zu genießen. Die Initiatoren rechnen mit 300.000 Besuchern im Jahr.

Typ

Geschäftstyp Ausschreibung, Projekt

Bau und Infrastruktur, Nahrungsmittel und Getränke, Tourismus, Sport und Freizeit

Details

Aktiv ab 14.7.2015

Firmendaten

Firmentyp Behörde, Öffentlicher Betrieb
Adresse Stadt Brüssel
Hôtel de Ville Grand Place
1000 Brüssel
Belgien

Kommunikation

Telefon

+32 2 279 22 11

E-Mail philippe.close@brucity.be
Kontaktperson Philippe Close (Stadtrat für Tourismus), Mohamed Ouriaghli (Stadtrat für Immobilien)
Korrespondenzsprache Französisch, Niederländisch
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden