Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland aufgelockert

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Per Ministererlass veröffentlich im Amtsblatt FEK 1561A vom 24.7.2015 hat der griechische Finanzminister Eukleid Tsakalotos die geltenden Kapitalverkehrskontrollen signifikant aufgelockert. Das AussenwirtschaftsCenter Athen hat für Sie die wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

Auslandsüberweisungen für Importe

Auslandsüberweisungen bis 100.000 Euro für den Import von Waren und Rohmaterialien müssen nicht mehr vom Genehmigungsausschuss für Banktransaktionen beim Generalsekretariat für Wirtschaftspolitik im griechischen Finanzministerium genehmigt werden. In den Filialen der Kreditinstitute werden hierfür spezielle „Unterkommissionen“ eingerichtet, die von nun an Anträge bis zu diesem – vorläufigen -  Höchstbetrag selbst überprüfen und direkt genehmigen können.

Die Anträge werden anhand folgender Prioritäten-Liste bearbeitet:

  1. Priorität: I.Pharma, II. Brennstoffe, Energie, III. Lebensmittel, verderbliche Produkte, IV. Rohmaterialien für die Produktion von Grundlebensmittel, V. Verpackungsmaterial für alle Produkte der 1. Priorität.
  2. Priorität: I. Rohmaterialien für die Produktion von verarbeiteten Produkten, die für den Export bestimmt sind, II. Produkte, Materialien und/oder Maschinen für die Errichtung oder Herstellung von Produkten oder Infrastrukturen, die der öffentlichen Gesundheit, Sicherheit oder Sozialfürsorge dienen, III. Produkte, die direkt in Verbindung mit dem griechischen Tourismus stehen, IV. Saisonale Produkte, die der Beibehaltung des öffentlichen Nutzens dienen (z.B. Schulbedarf)
  3. Priorität: Sonstiges

Für darüber hinausgehende Beträge (entspricht 20 bis 30 % der Anträge) bleibt die Zuständigkeit weiterhin beim Genehmigungsausschuss.

Akkreditive und Garantieschreiben

Die „Unterkommissionen“ sind auch dazu berechtigt, neue Akkreditive zu eröffnen und Garantieschreiben bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Tag auszustellen.

Bargeldtransporte für Auslandsreisende

Auslandsreisende mit Hauptwohnsitz in Griechenland können bis zu 2.000 Euro pro Person und Reise (oder entsprechenden Betrag in Fremdwährung) in bar mitnehmen.

Medizinkosten im Ausland

Barabhebungen bis zu 2.000 Euro pro Begleiter und Transport ins Ausland möglich.
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden