Transatlantische Handelserleichterungen für die Ukraine

Freihandelsabkommen mit Kanada ausverhandelt -  Handelserleichterungen für bilaterale Geschäfte zwischen Ukraine und USA

Die Verhandlungen über ein bilaterales Freihandelsabkommen zwischen der Ukraine und Kanada („CUFTA – Canada Ukraine Free Trade Agreement“) konnten lt. Medienberichten mit dem Besuch des ukrainischen Ministerpräsidenten Arseniy Yazenyuk in Ottawa am 14. Juli 2015 erfolgreich abgeschlossen werden.  

Nach Inkrafttreten des Abkommens soll der kanadische Markt zu 98 % für Exporte aus der Ukraine geöffnet werden. Für die Liberalisierung des Zugangs auf den ukrainischen Markt wird es jedoch eine Übergangsfrist geben.

Auch mit den USA konnten Handelserleichterungen erzielt werden. Seit 29.6.2015 ist die Ukraine Teil des Programmes „Generalized Systems of Preferences – GSP“. GSP ist das älteste US-amerikanische Handelsprogramm, welches durch den Abbau von Zöllen auf bis zu 5000 verschiedene Produkte, wirtschaftliches Wachstum und Entwicklung fördern soll.

Neben den autonomen Handelsmaßnahmen von Seiten der EU (die mit dem geplanten Inkrafttreten des DCFTA am 1.1.2016 auslaufen werden) sind dies weitere Schritte, den Handel mit der Ukraine zu erleichtern.

Haben Sie Fragen? Das AußenwirtschaftsCenter Kiew ist gerne für Sie da!

auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden