Deckungsmöglichkeiten für die Ukraine

Neue Rahmenbedingungen für die Absicherung des Exportgeschäfts in der Ukraine

Lesedauer: 1 Minute

Ukraine

Österreichischen Unternehmen stehen die Instrumente des Exporthaftungsverfahrens für Exportgeschäfte in die Ukraine in begrenztem Umfang zur Verfügung. Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) und die Oesterreichische Kontrollbank (OeKB) haben die Rahmenbedingungen für die Absicherung neu festgelegt.

Folgende Geschäfte werden abgesichert:

  • Liefergeschäfte bis 3 - 5 Mio. Euro mit privaten Abnehmern und staatlichen Unternehmen mit guter Bonität und
  • Beteiligungen bis 3 – 5 Mio. Euro
  • mit Zahlungszielen bzw. Laufzeit der Beteiligungsgarantie bis zu 3 Jahren und einer
  • Deckungsquote für politische und wirtschaftliche Risiken von max. 90 %
  • Für Beteiligungen gilt: keine Deckung des Transferrisikos

Die nachfolgenden Bedingungen gelten weiterhin:

  • es erfolgt eine strikte Einzelfallprüfung
  • vorausgesetzt wird, dass funktionierende Zahlungskanäle vorhanden sind und der Devisentransfer möglich ist
  • keine Deckung für die von Russland annektierten Gebiete Donezk, Luhansk, Cherson, Saporischschja und Krim, sowie kriegsnahe Regionen
  • keine Deckung von langfristigen Geschäften

» Nähere Informationen

Stand: 23.06.2023

Weitere interessante Artikel
  • Default Veranstaltungsbild Artikelseite mit grafischen Elementen

    08.08.2023

    Rückblick: Webinar „Ukrainischer Energiesektor & Beschaffungen im Rahmen des Ukraine Energy Support Funds“
    Weiterlesen