th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Impulse für Koproduktionen

Stand:

Beim Reden kommen die Leute zusammen, könnte man salopp formuliert, das wichtigste Ergebnis der im Rahmen des Let‘s Cee-Festival abgehaltenen Tagung zum Thema Kooperationen im osteuropäischen Raum benennen.

Die Film New Europe Association (www.filmneweurope.com) organisierte gemeinsam mit dem Österreichischen Filminstitut  den Branchen-Event „Focus on Austrian CEE Coproduction”. Die FNE Association besteht aus den Vorständen von wichtigen Filminstitutionen Zentral- und Osteuropas. Sie ist die führende Networking-Plattform der Filmindustrie dieser Region.

 Mehr als 50 ProduzentInnen und RepräsentantInnen aus den Ländern Österreich, Slowenien, Slowakei, Tschechien und Polen nahmen  teil und bekräftigten einander in dem Entschluss, Kooperationen untereinander zu forcieren. Alle Teilnehmer sind nun mittels einer Plattform vernetzt und können so untereinander ihre Projekte vorstellen und potenzielle Partner finden. Nach 10-jährigem fast Stillstand von Koproduktionen der Nachbarländer untereinander, ging bei dieser Tagung ein Aufschrei durch die menge., alle wollen einen Neuanfang.

Experten wie Iris Zappe-Heller, stellvertretende Direktorin des Österreichischen Filminstituts und Eurimages Vertretrin für Österreich,  Anton Škreko, General Director of the Media, Audiovisual and Copyright Department of the Ministry of Culture of the Slovak Republic, Slovak Audiovisual Fund, Robert Balinski vom  Polish Film Institute und Nerina Kocjančič vom Slovenian Film Fund erklärten wie die Finanzierung länderübergreifender Koproduktionen mit CEE-Partnern heute funktioniert.

Ales Pavlin und Andrej Stritof von Perfo Production stellten eine der wenigen österreichisch-slowenischen Produktionen „Die Wälder sind noch grün“ vor.

Ada Solomon, die erfolgreiche rumänische Produzentin (AFERIM!) und Ebba Sinzinger (Grün, Grün, Grün) von WILDArt Film diskutierten über die Vor- und Nachteile von Koproduktionen.

Zum Schluss sprach noch FNE Generaldirektorin Anna Franklin, während die gesamte Veranstaltung von Mathieu Darras von Torino Film Lab/(Italien moderierte wurde.

Kosponsor der Veranstalter war das Creative Europe Desk Austria-MEDIA, persönlich vertreten durch Esther Krausz.

Ziel der FNE Association ist es, mit solchen Veranstaltungen sowohl die Produktions- als auch die Publikumsseite zu stärken und erfolgreiche Modelle der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Die slowakische Produzentenvereinigung unter Federführung von Marian Urban wird die nächste Veranstaltung in Bratislava demnächst organisieren.