th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Manifest der europäischen Möbelindustrie (EFIC)

Herausforderungen und Lösungsvorschläge

Das Manifest der europäischen Möbelindustrie (EFIC – European Furniture Industries Confederation) wurde Anfang Juli 2015 veröffentlicht.

Markus Wiesner
DI Mag. Markus Wiesner, Präsident EFIC Bild: Wiesner-Hager / Österr. Möbelindustrie

Das Grundsatzpapier bildet übersichtlich die Situation der europäischen Möbelindustrie und ihr Umfeld ab. Zudem skizziert es Themen, die auf europäischer Ebene behandelt werden, aktuelle Herausforderungen sowie Lösungsvorschläge. Das EFIC-Board beschäftigt sich beispielsweise mit dem Herkunftsnachweis “Origin Marking” und der Harmonisierung der Öko-Labels sowie den GPP-Kriterien (Green Public Procurement), die für Ausschreibungen relevant sind. 

Dieses Manifest soll im Sinne einer langfristigen und stabilen Zusammenarbeit die Aufmerksamkeit von EU Kommission, Parlament und Rat auf Themen und Aktionen lenken, die entscheidend für die Entwicklung des Möbelsektors in Europa sind. „In unserem Positionspapier zeigen wir unsere Stärken auf und stellen uns den Herausforderungen. Gleichzeitig legen wir einen Weg fest, wie wir unsere Anliegen promoten - in erster Linie zu den Entscheidern innerhalb der EU-Institutionen“, sagt DI Mag. Markus Wiesner, Präsident der EFIC und Mitglied der Österreichischen Möbelindustrie. 

Über die Europäische Möbelindustrie

EFIC repräsentiert 130.000 vorwiegend klein- und mittelständische Unternehmen in 15 Ländern der EU bzw. deren Nachbarländer (Belgien, Dänemark, Deutschland, Italien, Slowakei, Spanien, Türkei, Portugal, Schweden, Norwegen, Russland, Ungarn, Niederlande, Frankreich und Österreich). Diese erwirtschaften mithilfe von 1.1 Mio. Mitarbeitern einen Umsatz von 96 Mrd. Euro. Das Generalsekretariat befindet sich in Brüssel und wird von Roberta Dessi geführt. Markus Wiesner ist seit  2012 Vorsitzender der EFIC und geschäftsführender Gesellschafter der Wiesner-Hager Möbel GmbH mit Stammsitz in Altheim (Oberösterreich). www.efic.eu

Die Österreichische Möbelindustrie ist eine Berufsgruppe des Fachverbandes der Holzindustrie und somit eine Teilorganisation der Wirtschaftskammer Österreich. Zu ihr zählen 47 Betriebe mit rund 6.700 Mitarbeitern. Die überwiegende Anzahl dieser Unternehmen sind mittelständische Betriebe, die sich in privater Hand befinden. Österreichische Möbelhersteller stehen mit ihren Produkten für hohe Qualität, traditionelles Handwerk, modernste Präzisionstechnik, ökologische Verantwortung und ein Möbeldesign, das durch künstlerische Strömungen im ureigenen Land entstanden ist.