th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Schutz vor der Betrugsform „falsche Polizisten“

Infos und Leitfaden zum richtigen Handeln

Oftmals werden Seniorinnen und Senioren von Personen, die sich als Polizisten ausgeben, aufgefordert, Geld am Bankschalter zu beheben und der „Polizei“ zu ihrem eigenen Schutz auszuhändigen.

Die Täter üben dabei massiven Druck aus und wirken einschüchternd, wodurch die Opfer dazu gebracht werden, den Anweisungen der Täter zu folgen.

Außerdem behaupten die Täter oftmals, es sei wichtig, niemandem von dem Anruf zu erzählen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Die geringe Vollendungsquote bei diesen Delikten (6%) zeigt jedoch auch, dass Bankmitarbeiterinnen und Bankmitarbeiter schon jetzt sehr aufmerksam sind, sofern bei dieser Betrugsform eine Bankfiliale aufgesucht wird.

In einer gemeinsamen Initiative des Seniorenrates und des Bundeskriminalamts sowie der Bundessparte wurde Informationsmaterial entworfen, um Seniorinnen und Senioren entsprechend vor dieser Betrugsform zu warnen:

Stand: