th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Kalkulation und Preisbildung

Information der Geschäftsstelle Bau 

Leitfaden zur Kostenabschätzung von Planungsleistungen

Die Bundesinnung Bau gibt als Anleitung zur Ermittlung von Planungshonoraren den „Leitfaden zur Kostenabschätzung von Planungsleistungen“ heraus. Alle Bände dieses Leitfadens sowie die dazugehörigen Berechnungsbeispiele und Excel-Tabellen sind unter dem angeführten Link erhältlich.

Kalkulation von Erdbaugeräten

Der Fachausschuss für Erdbau der Bundesinnung Bau hat Berechnungsbeispiele zur Kalkulation von Erdbaugeräten erarbeitet, die in einer Broschüre herausgegeben werden. Die dazugehörigen Berechnungstabellen im Excel-Format, die den Beispielen zu Grunde liegen, werden ebenfalls zum Download angeboten. Die Broschüre ist in gedruckter Form im Webshop der WKÖ erhältlich.

Mittellohnpreis-Kalkulation

Hier finden Sie die Grundlagen und Kalkulationsbeispiele zur Kalkulation des Mittellohnpreises und dessen Darstellung im K3-Blatt gemäß ÖNORM B 2061 "Preisermittlung für Bauleistungen".

K3-Kalkulationstool

Zum schrittweisen, progressiven Aufbau der Mittellohnpreis-Kalkulation und für die korrekte Darstellung im K3-Blatt gemäß der neuen ÖNORM B 2061 hat Prof. Andreas Kropik ein praxisgerechtes Kalkulationstool entwickelt. Damit lässt sich in wenigen Minuten eine  projektspezifische Kalkulation erstellen. Stammdaten wie Kollektivvertragssätze, Sozial­versicherungsbeiträge oder Lohnnebenkosten werden zur Verfügung gestellt und regelmäßig aktualisiert. Kommentare und Warnungen schützen vor unplausiblen Eingaben und führen den Anwender durch den Kalkulationsaufbau.

Das Kalkulations-Tool steht allen Mitgliedsbetrieben der Bundesinnung Bau befristet für ein Jahr (bis 30. September 2021) kostenlos zur Verfügung. Nach Ablauf der Befristung kann unter www.bauwesen.at eine individuelle Lizenz erworben werden. Bereits angelegte Projektdaten können damit weiter verwendet werden.

Download und Verwendung der vorlizenzierten Version:

  • Download der Stammdatendatei (=K3_Quelle_Bau_2020.xlsx).
    Die Kollektivvertragsdaten für Baugewerbe und Bauindustrie sind bereits angelegt. Gegebenenfalls müssen Sie noch z.B. Überzahlung (AKV) etc. überschreiben.
  • Kalkulationstool in Form von zwei Beispielen: Beispiel 1 (= K3_Kalk_Baugewerbe01_2.5.0g.xlsx), Beispiel 2 (= K3_Kalk_Baugewerbe02_2.5.0g.xlsx ).
    Die Datei kann unter einem beliebigen Namen abgespeichert werden. Tragen Sie Ihre Firmenbezeichnung im Tabellenblatt "Lizenz und lies mich" ein und erstellen Sie die Kalkulation im Tabellenblatt "Projekt".
    Hinweis: In der aktuellen Version 2.5 wurde ein Verknüpfungsfehler vom Projekt in das K3-Blatt behoben. Dieser tritt allerdings nur dann auf, wenn mehr als 7 Beschäftigungsgruppen im „Projekt“ zur Bildung des Mittellohns herangezogen werden. (Siehe auch Versionsverlauf im Blatt „Lizenz und lies mich“).
  • Um das Kalkulationstool verwenden zu können, muss die Stammdatendatei geöffnet sein!
  • Anleitung zum Kalkulationstool
  • Ergänzende Informationen und weitere Downloads finden Sie unter: www.bauwesen.at/Programme_K3.htm.

Broschüren zur Mittelohnpreis-Kalkulation

Von der Kostenrechnung zu den Werten im K2-Blatt und K3-Blatt

Für die mit 1. Mai 2020 in Kraft getretene  Version der Kalkulationsnorm ÖNORM B 2061, wurde ein neues System zur Überleitung betrieblicher Daten in die Kalkulation geschaffen. Mit den nachstehend zum Download angebotenen Excel-Tabellen sowie der zugehörigen Broschüre werden Daten der Kostenrechnung, sachlich richtig und nachvollziehbar dargestellt, zur Überführung in die K-Blätter aufbereitet. Im Gegensatz zu einem progressiven Kalkulationsaufbau, bei dem Kostenfaktoren stufenweise auf den KV-Lohn zugeschlagen werden, erfolgt hier die Bestimmung der erforderlichen Kalkulationswerte retrograd aus den Plankosten.  Das Ergebnis sind unternehmensweite Durchschnittswerte, die projektspezifisch adaptiert werden können. Ein eigenes Tabellenblatt beschreibt die Zuordnung der Werte in die Kalkulationsformblätter und die jeweils erforderliche allfällige Anpassung.

Lohnnebenkosten Baugewerbe und Bauindustrie