th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Kollektivverträge

Geltende Kollektivverträge für Baugewerbe und Bauindustrie

Kollektivvertragstexte

Arbeiter (gültig bis 30.04.2018) 

Angestellte (gültig bis 30.04.2018) 

Arbeitszeitkalender

Abgabenrecht

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger hat laut Beschluss des Präsidialausschusses vom 3.12.1984 die beitragsrechtliche Behandlung von SEG-Zulagengemäß § 49 Abs. 4 ASVG festgelegt.

Schulungsunterlage zum Taggeld (Schulungsunterlage für die Betriebsprüfer)

Ausgewählte Entscheidungen

KV Bauindustrie/Baugewerbe: Wegzeiten sind keine Arbeitszeit (OGH 17.3.2004, 9 ObA 109/03z)

Fragen und Antworten zum Kollektivvertragsrecht

  • IST-Lohnerhöhung und IST-Gehaltserhöhung

Siehe unter Parallelverschiebungsklausel

  • Parallelverschiebungsklausel

Im KV-Abschluss des KV Bauindustrie/Baugewerbe wird die Parallelverschiebunsklasuel wie folgt definiert:
Die je nach dem Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn (ohne kollektivvertragliche Zulagen) darf aus Anlass einer Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Im Anhang zum KV Angestellte Baugewerbe/Bauindustrie wird die Parallelverschiebungsklausel wie folgt definiert:
Bei jenen Angestellten, die höhere als die im Kollektivvertrag für Angestellte der Baugewerbe und der Bauindustrie festgelegten Gehälter beziehen, ist deren bisheriges Gehalt um den Differenzbetrag zu erhöhen, der sich aus dem bisherigen kollektivvertraglichen Gehalt 1.5.2004 und den entsprechenden Sätzen des Kollektivvertrages vom 1.5.2005 ergibt.

  • Taggeld

Eine umfassende Darstellung der Dienstreisevergütungen gem § 9 KV Bauindustrie und Baugewerbe finden Sie in den Erläuterungen der Kollektivvertragsparteien zum Taggeld neu anlässlich dessen Einführung per 1.5.2004. Beachten Sie auch die Änderungen der Dienstreisevergütungen.

  • Wegzeiten

Siehe dazu die Entscheidung des OGH vom 17.3.2004 zu 9 ObA 109/03z (Wegzeiten sind keine Arbeitszeiten).