th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Funktionärsbranchentag 2018

3. Funktionärstreffen zum Thema "Antriebsarten der Zukunft"

Der 3. Funktionärsbranchentag der Bundesinnung Fahrzeugtechnik am 9.3.2018 bot 70 Branchenvertreter die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Die zentralen Themen des Treffens waren die Zukunft und Neuausrichtung der Branche sowie technologische Neuentwicklungen im Bereich von Antriebsarten.

Initiative "Agenda 2025"

Nach der Begrüßung durch KommR Friedrich Nagl informierte Dipl. Oec. Andreas Westermeyer, MLS, über die Initiative der Bundesinnung Fahrzeugtechnik zur Frage: Wo steht die Bundesinnung Fahrzeugtechnik im Jahr 2025?

Bereits seit Oktober 2017 wird in drei Arbeitsgruppen mit den Mitgliedern über eine Neuorientierung der Bundesinnung gearbeitet. Ergänzen soll die Neuausrichtung auch eine Imageumfrage unter den Mitgliedsbetrieben und den Kunden unserer Mitglieder.

Ziel ist bis Herbst 2018 eine "Agenda 2025" zu verabschieden. Anregungen und Ideen zur Neuausrichtung werden gerne von allen Mitgliedern der Bundesinnung Fahrzeugtechnik entgegengenommen.

Antriebsarten der Zukunft

Zum Thema "Antriebsarten der Zukunft" informierten Experten über technologische Entwicklungen und Herausforderungen für die Branche.

Dipl. Ing. Robert Czetina von Infineon stellte aktuelle und zukünftige Lösungen  in der Halbleiterentwicklung vor. Halbleiter halten zunehmend Einzug im Automobilbau, da z. B. die menschliche Reaktionszeit in kritischen Situationen durch Halbleitertechnologien ausgeschaltet werden kann. Technologisch ist Infineon bereits bei Lösungen für selbstfahrende Fahrzeuge. TechnUniv.

Prof. DI Dr. Helmut Eichlseder von der TU Graz informierte über die unterschiedlichen Antriebsarten und deren Potentiale in der Zukunft. Fazit ist, dass nach Einschätzung der TU Graz auch noch im Jahr 2030 der Verbrennungsmotor (Diesel und Benzin) als treibende Kraft der Mobilität, mit einem Marktanteil von geschätzten 80 %, unser Leben bestimmen wird.  

Mag. Obereder von der Obereder GmbH zeigte zusätzliches Werkstattpotential, durch die Nachfüllung von AdBlue zwischen den Serviceintervallen auf. Um diese zusätzlichen Kundenkontakte in den Werkstätten zu ermöglichen, investierte Obereder in die Infrastruktur zur Bevorratung und in die Entwicklung notwendiger Geräte für die Werkstatt.

Nach den Vorträgen bedankte sich KommR Friedrich Nagl bei allen Vortragenden für den Verzicht auf Honorare und kündigte an, dafür EUR 1.800 an das SOS Kinderdorf zu überweisen.

"Ein gelungener Tag mit viel Information über kommende Entwicklungen in der Fahrzeugtechnik. Schade ist nur, dass nicht alle Funktionäre an diesem Branchentag teilnehmen konnten. Auch das soll durch eventuell neue Kommunikationswege in unserer Agenda 2025 bearbeitet werden", KommR Friedrich Nagl.

Bildergalerie




Stand: