th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Informationen für Fußpfleger, Kosmetiker, Masseure und Heilmasseure

Alle Infos rund um COVID-19 für die Bereiche Fußpflege, Kosmetik, Massage und Heilmassage, Piercen, Tätowieren und Nagelstudios

Stand: 11.1.2022

Die Bundesregierung hat am 8.12.2021 die Aufhebung des Lockdowns ab 12.12. bekannt gegeben. Für ungeimpfte Personen gilt der am 15.11. in Kraft getretene Lockdown auch weiterhin

Aktuelle Informationen

Die 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung wurde am 10. Dezember 2021 veröffentlicht und tritt mit 12. Dezember 2021 in Kraft. Dazu sind mit Stand 11.1.2022 6 Novellen veröffentlicht worden.

In dieser Verordnung werden die bundesweit geltenden Vorschriften geregelt, bitte allfällige spezielle Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern beachten, über die die Landesinnungen ihre Mitgliedsbetriebe informieren.

» Regionale Corona-Maßnahmen im Überblick – WKO.at

Für Mitgliedsbetriebe aus dem Bereich FKM gilt aufgrund der 6. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung:

  • Kunden dürfen nur dann in die Betriebsstätte eingelassen werden, wenn diese einen 2-G-Nachweis vorweisen.
    • Ausnahmen:
      • Die Verpflichtung zur Vorlage eines 2-G-Nachweises gilt nicht für Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben und Gesundheit geimpft werden können und gilt auch nicht für Schwangere. Diese beiden Personengruppen müssen einen PCR-Test vorweisen, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegt.
      • Die Verpflichtung zur Vorlage eines 2-G-Nachweises gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.
      • Der Corona-Testpass ist für Schüler:innen, die der allgemeinen Schulpflicht unterliegen (9 Schuljahre), einem 2-G-Nachweis gleichgestellt. Dies gilt auch am Wochenende, wenn die Testintervalle lt. Ninja-Pass eingehalten wurden. Dies gilt auch in den Ferien, wenn gleichartige Tests und Testintervalle nachgewiesen werden können.
  • Kunden müssen während des Aufenthalts in der Betriebsstätte einen Maske (FFP2 ohne Ausatemventil) tragen.
    • Ausnahme: Schwangere sind nicht zu einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil verpflichtet, sondern haben stattdessen eine sonstige den Mund- und Nasenbereich abdeckende und enganliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.
  • Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt nicht, wenn dies zur Erbringung einer körpernahen Dienstleistung notwendig ist oder die Erbringung einer Dienstleistung dadurch verunmöglicht wird.
  • Beim Betreten von Betriebsstätten wird empfohlen darauf zu achten, dass zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden kann. 
  • Arbeitnehmer, Inhaber und Betreiber müssen beim Betreten der Arbeitsorte über einen 3-G-Nachweis verfügen und eine Maske (FFP2 ohne Ausatemventil) tragen, wenn physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann.
    • Die Verpflichtung zur Maske entfällt, wenn durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert werden kann (z.B. technische Maßnahmen wie Trennwände- oder organisatorische Maßnahmen wie z.B. Bilden von festen Teams)
    • Schwangere sind nicht zu einer FFP2-Maske verpflichtet, sondern haben stattdessen eine sonstige den Mund- und Nasenbereich abdeckende und enganliegende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.
  • Für die zu erbringenden Nachweise durch Kunden bzw. Arbeitnehmer, Inhaber und Betreiber gilt:
    • Der Nachweis ist für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.
    • Der Nachweis darf nicht vervielfältigt oder aufbewahrt werden.
    • Die Betriebe sind berechtigt Name, Geburtsdatum, Gültigkeit bzw. Gültigkeitsdauer des Nachweises und den Barcode/QR Code zu ermitteln sowie Daten zur Identitätsfeststellung zu erheben.
  • Mobile Dienstleister sind zu einem 3-G-Nachweis und zum Tragen einer Maske (FFP2-Maske ohne Ausatemventil) verpflichtet. Für Kunden enthält die Verordnung keine Vorgabe.
  • Für Mitgliedsbetriebe, die als externe Dienstleister in Alten- und Pflegeheimen tätig sind; gilt:
    • FFP2-Maske ohne Ausatemventil
    • 2-G-Nachweis oder PCR-Test, dessen Abnahme nicht länger als 72 Stunden zurückliegt.
    • Zu beachten sind allfällig strengere Vorgaben der Heimbetreiber, auch hinsichtlich der Vorgaben für die Heimbewohner, die die Dienstleistung in Anspruch nehmen.
  • Heilmasseure fallen unter die Bestimmungen für „Orte, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden.
    • Maske (FFP2-Maske ohne Ausatemventil) + ein 2-G-Nachweis oder Maske (FFP2-Maske ohne Ausatemventil) + ein PCR-Test, dessen Abnahme nicht länger als 72 Stunden zurückliegt, sind verpflichtend vorgeschrieben.
    • Patienten müssen verpflichtend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen.
    • Musteraushang: Hygienemaßnahmen für Heilmasseure
  • Betreiber haben eine:n COVID-19-Beauftragte:n zu ernennen sowie ein COVID-19 Präventionskonzept zu erstellen. Die Verordnung differenziert in diesem Punkt nicht nach Unternehmensgrößen.

    Bei ausschließlich mobilen Dienstleistern geht man davon aus, dass diese kein Präventionskonzept vorlegen müssen, da sie keinen Kundenbereich im Sinne des § 6 der Verordnung haben.
    Wenn Heilmasseure einen Kundenbereich haben, müssen auch diese ein Präventionskonzept vorlegen.

    • Als Beauftragte dürfen nur Personen bestellt werden, die geeignet sind. Dies ist durch die Kenntnis des Präventionskonzepts, der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe im Betrieb erfüllt.
    • Der/Die Beauftragte ist Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des Präventionskonzepts zu überwachen.
    • Allgemeine Vorlage (Word): COVID-19-Präventionskonzept
    • Geringfügig gekürzte Version, bei der jene Teile gestrichen bzw. angepasst wurden, die für kleine Unternehmen nicht zutreffend sind: gekürzte Version COVID-19-Präventionskonzept
      Die Mindestinhalte sind in der Verordnung festgelegt, weswegen keine weiteren Kürzungen möglich sind. Die beispielhaften Maßnahmen sollen bei der Erstellung der Präventionskonzepte als Anregung genommen werden. Hier soll bei der Erstellung alles gestrichen werden, was für das jeweilige Unternehmen nicht passt.

Effiziente und verantwortungsvolle Kontrolle der 2-G- und 3-G-Zertifikate
Neben der Einhaltung der geltenden Schutzmaßnahmen ist auch die verantwortungsvolle Kontrolle der 2-G- und 3-G-Zertifikate ein unbedingt notwendiger Schritt, um die pandemische Lage stabil zu halten und einen weiteren Lockdown zu verhindern.

Eine einfache und praktikable Lösung bietet die kostenlose GreenCheck-App der Österreichischen Sozialversicherung. Die Prüfung erfolgt offline und es werden keine persönlichen Daten übermittelt. Die App ermöglicht eine automatische Überprüfung der QR-Codes der Zertifikate des Grünen Passes und ist bereits längere Zeit in der Gastronomie, Hotellerie und bei Veranstaltungen im Einsatz.

» Zur GreenCheck-App

Rechtsgrundlagen

6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 6. COVID-19-SchuMaV und Novellen dazu:

Bitte informieren Sie sich auch auf der Informationsseite der Wirtschaftskammer Österreich zum Coronavirus wko.at/corona, welche täglich mehrfach aktualisiert wird.

Musteraushänge für Ihren Betrieb zum Download

Musteraushang „Wichtige Hinweise zu Hygienemaßnahmen“

Musteraushang „Hygienemaßnahmen bei körpernahen Dienstleistungen“

Musteraushang „Hygienemaßnahmen für Heilmasseure“

Arbeiten an Sonn- und Feiertagen

Wann dürfen Ihre Geschäfte für die Erbringung von Dienstleistungen offenhalten? Wann und wie lange dürfen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt werden und wie werden die Arbeitszeiten entlohnt?

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Ob Unternehmen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, liegt allein in der Überlegung des jeweiligen Betriebes.

Corona-Unternehmenshilfen

Folgende Rahmenbedingungen wurden am 19.11.2021 von der Bundesregierung angekündigt: Wirtschaftshilfen verlängert

Einen aktuellen Überblick über die staatlichen und branchenübergreifenden Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen gibt es hier: Corona-Unternehmenshilfen


Regionale Maßnahmen

Bitte beachten Sie auch die Sonderbestimmungen für einzelne Bundesländer. Ihre Landesinnungen werden darüber so rasch wie möglich informieren.


Weitere Informationen zu (zusätzlichen) regionalen Maßnahmen und Gesundheitsschutzauflagen finden Sie auf corona-ampel.gv.at.

» Eine Empfehlung der Bundesinnung zu ergänzenden Maßnahmen für die Betriebsöffnung am dem 8.2.2021


Durchführung von Abstrichen aus Nase und Rachen durch die Berufsgruppe der Heilmasseure

Durch eine Novelle des Epidemiegesetz 1950 (EpiG) wurde in § 28 d eine Ermächtigungen zur Durchführung von Abstrichen aus Nase und Rachen zu diagnostischen Zwecken im Rahmen der Bekämpfung der Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 (COVID-19) für diverse Berufsgruppen getroffen.


Weitere Informationen

Weitere Infos zum Thema Verdachtsfall im Betrieb findet ihr hier:


Handlungsempfehlungen für Heilmasseure

Auf der Homepage des Sozialministeriums finden Sie auf der Übersichtsseite die Handlungsempfehlungen für niedergelassene nichtärztliche Gesundheitsberufe, zu denen auch die freiberuflichen Heilmasseure zählen.


Bestellmöglichkeiten für Schutzausrüstung

Sicherstellung der Versorgung: MNS-Masken über WKÖ beziehbar 

Im WKO Firmen A-Z finden Sie eine Auflistung der österreichischen Bezugsquellen. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten Sie Produzent oder Händler von solchen Produkten sein, können Sie sich gerne eintragen

Sollten Sie weiterhin zertifizierte Masken über die WKÖ beziehen wollen, wenden Sie sich bitte an webshop.service@wko.at (Ansprechperson: Mag. Martin Wachter). Ein Mitarbeiter der WKÖ wird sich bei Ihnen zeitnah melden um Ihre Bestellung abzuwickeln.

Eine Auflistung regionaler Anbieter ist finden sie hier:

Infopoint der Wirtschaftskammer

Info-Service zu Covid-19/Corona für betroffene Firmen

Finden Sie die wichtigsten Updates für Unternehmen rund um Corona: Hier laufen sämtliche Informationen aus dem In- und Ausland zusammen.

Coronavirus: Wirtschaftskammer als Anlaufstelle für Unternehmen

Ages

Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr)

Weitere Infos 

Sozialministerium

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Bezeichnung der Erkrankung: COVID-19 / Bezeichnung des Erregers: SARS-CoV-2) finden Sie auf der Homepage des Sozialministeriums.