th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Vereinbarung zur Kurzarbeit

Übereinkommen für das eisen- und metallverarbeitende Gewerbe

Die Bundesinnung des Metallgewerbes und die GMTN haben am Dienstag, den 3. März 2009 eine gemeinsame Besprechung abgehalten, wie die künftige Vorgangsweise in betriebsratslosen Betrieben, die Kurzarbeit benötigen, sein soll und haben folgendes vereinbart:

  • Seitens der GMTN wird klar gestellt, dass das Fehlen eines Betriebsrates trotz ausreichender Zahl von Beschäftigten keinen ausdrücklichen Ausschließungsgrund von Kurzarbeit bedeutet.
  • Die GMTN sichert zu, bei jenen Betrieben, die aktuell und in den nächsten Monaten Kurzarbeit brauchen, rasche und unbürokratische Lösungen zu ermöglichen.
    Bezüglich der sonstigen Standards wird auf die entsprechende Mustervereinbarung der Sozialpartner in der geltenden Fassung verwiesen. Als Ansprechpartner hierfür stehen Bundessekretär Franz Riepl (GMTN) und Mag. thomas Stegmüller (Bundessparte Gewerbe und Handwerk) zur Verfügung.
  • Bis zur kommenden Kollektivvertragsrunde wird geklärt, unter welchen Voraussetzungen und in welcher Form betriebsratslosen Betrieben die Inanspruchnahme von Kurzarbeit ermöglicht wird. 


Die Kopie des Protokolls der Vereinbarung zur Kurzarbeit finden Sie als Download am Seitenende.