th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Der österreichische Metalltechniker-Nachwuchs zeigt sein Können

Bundeslehrlingswettbewerb 2018 wurde heuer in Bregenz ausgetragen

Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Metalltechnik 2018 traten 61 Lehrlinge in sechs Kategorien zum nationalen Kräftemessen an. Die Teilnehmer zeigten nicht nur ihr hervorragendes theoretisches und praktisches Können, sondern lieferten mit ihren Arbeiten vor allem auch höchste Qualität ab.

Die Vorarlberger Lehrlinge nutzen den Heimvorteil. Sie holten sich mit drei Mal Gold die meisten Bundessiege und damit überlegen die Teamwertung.

Am Wochenende zum 5. und 6. Oktober kürte das österreichische Metallgewerbe beim Bundeslehrlingswettbewerb in Bregenz die besten Lehrlinge seiner Zunft.

In zwei Tagen und sechs unterschiedlichen Kategorien traten insgesamt 61 Lehrlinge aus ganz Österreich gegeneinander an und stellten qualitativ hochwertige Werkstücke her, die von einer 22-köpfigen Jury bewertet wurden.

Die Platzierungen

  • Den Bewerb Land- und Baumaschinentechnik konnte Daniel Widerin aus Vorarlberg für sich entscheiden. Der zweite Platz ging an Manuel Nussbaumer, ebenfalls aus Vorarlberg, und den dritten Rang holte sich Lukas Matzenberger aus Niederösterreich.
  • In der Kategorie Fahrzeugbautechnik siegte ebenfalls ein Vorarlberger: Jürgen Manser, auf Platz 2 folgte sein Landsmann Florian Winder, Platz 3 ging an Stefan Kaiser aus Salzburg.
  • Platz 1 im Bewerb Schmiedetechnik sicherte sich der Tiroler Christoph Weißbacher vor Konstantin Kovacs (Oberösterreich) und dem Vorarlberger Johannes Jakob.
  • In der Kategorie Stahlbau- und Schweißtechnik ging der Sieg an den Vorarlberger Maximilian Böhi, Platz sicherte sich der Kärntner Michael Tschernigg und auf Rang drei landete Martin Gruber aus Salzburg.
  • Den Bewerb Metallbau- und Blechtechnik konnte der Oberösterreicher Roland Bruckner gewinnen, auf den Plätzen zwei und drei folgten Maximilian Mauser (Salzburg) und Johannes Klapsch aus der Steiermark.
  • Sieger im Bewerb Maschinenbau-, Werkzeugbau- und Zerspanungstechnik wurde der Tiroler Thomas Ehrensberger vor Bernhard Hofauer und einem weiteren Tiroler, Thomas Krallinger.

Bundesländerwertung

  1. Vorarlberg: 3 Mal Gold, 2 Mal Silber, 1 Mal Bronze
  2. Tirol: 2 Mal Gold, 1 Mal Silber
  3. Oberösterreich: 1 Mal Gold, 1 Mal Silber
  4. Salzburg: 2 Mal Silber, 2 Mal Bronze
  5. Kärnten: 1 Mal Silber
  6. Exequo: Niederösterreich und Steiermark je 1 Mal Bronze

Voller Erfolg

"Unsere Erwartungen wurden definitiv übertroffen, das war ein Wettkampf auf ganz hohem Niveau. Wie exakt und mit welcher Zielstrebigkeit die Lehrlinge ihre Werkstücke bearbeitet haben, hat uns wirklich beeindruckt", betont Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl und ergänzt: "Der Bundeslehrlingswettbewerb in Bregenz war ein voller Erfolg und die Sieger haben sich definitiv verdient den Titel geholt."

Christian Thaler, Vorarlberger Obmann und Innungsmeister der Fachgruppe, führt weiter aus: "Wenn nur einige wenige Jugendliche durch den Wettbewerb inspiriert worden sind, eine Ausbildung als Metalltechniker zu machen, freuen wir uns einen Beitrag im Kampf gegen den Fachkräftemangel zu leisten – denn das ist die größte Aufgabe unserer Branche", betont Thaler.

Bernhard Feigl, Spartenobmann des Vorarlberger Gewerbe und Handwerks, fand ebenfalls lobende Worte für die Teilnehmer: "Ich konnte mich direkt vor Ort von der Qualität der abgelieferten Arbeiten und dem Engagement, mit dem sich die Lehrlinge hier ihrer Aufgabe widmeten, überzeugen. Junge Leute wie diese braucht unsere Wirtschaft. Jeder Betrieb, der seinen Lehrlingen die Möglichkeit gegeben hat, die letzten Tage hier teilzunehmen, kann stolz auf seinen Unternehmensnachwuchs sein."

61 Teilnehmer aus ganz Österreich

Insgesamt 61 Lehrlinge aus ganz Österreich nahmen am Bundeslehrlingswettbewerb 2018 der Metalltechnik teil.

In den Werkstätten der Landesberufsschule II in Bregenz überzeugten sich neben Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl und Spartenobmann des Vorarlberger Gewerbe und Handwerks Bernhard Feigl auch die Vorarlberger Landesrätin Barbara Schöbi-Fink sowie Christina Rabl, Bildungsverantwortliche bei der Arbeiterkammer Vorarlberg, von den Höchstleistungen der Lehrlinge.

Vorarlberg holte sich mit drei Kategoriensiegern überlegen die Teamwertung. Neben dem Wettkampf konnten die Teilnehmer die Zeit auch für ein bundesländerübergreifendes Kennenlernen etwa auf einer Bodenseeschifffahrt und dem großen Gala-Abend mit Siegerehrung auf der Werkstattbühne der Bregenzer Festspiele nutzen.

v.l.: Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Innungsmeister Christian Thaler, Manuel Nußbaumer (2., V), Daniel Widerin (1., V), Lukas Matzenberger (3., NÖ), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Innungsmeister Christian Thaler, Manuel Nußbaumer (2., V), Daniel Widerin (1., V), Lukas Matzenberger (3., NÖ), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, 2. Florian Winder (2., V),  Jürgen Manser (1., V), Stefan Kaiser (3., Sbg.), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, 2. Florian Winder (2., V), Jürgen Manser (1., V), Stefan Kaiser (3., Sbg.), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Konstantin Kovacs (2., OÖ), Christoph Weißbacher (1.,T), Johannes Jakob (3.,V), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Konstantin Kovacs (2., OÖ), Christoph Weißbacher (1.,T), Johannes Jakob (3.,V), Bernhard Geiger, Helmut Muralter und Barbara Luger (Firma Würth)
v.l.: Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Innungsmeister Christian Thaler, Michael Tschernigg (2., Ktn), Maximilian Böhi (1., V), Martin Gruber (3., Sbg.), Helmut Muralter, Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Innungsmeister Christian Thaler, Michael Tschernigg (2., Ktn), Maximilian Böhi (1., V), Martin Gruber (3., Sbg.), Helmut Muralter, Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)
v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Maximilian Mauser (2., Sbg.), Roland Bruckner (1., OÖ), Johannes Klapsch (3., Stmk), Helmut Muralter, Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Maximilian Mauser (2., Sbg.), Roland Bruckner (1., OÖ), Johannes Klapsch (3., Stmk), Helmut Muralter, Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)
v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Helmut Muralter, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Thomas Krallinger (3., T), 1. Thomas Ehrensberg (1., T), Bernhard Hofauer (2., Sbg.), Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)
© WKV/Frederick Sams v.l.: Innungsmeister Christian Thaler, Helmut Muralter, Bundesinnungsmeister Harald Schinnerl, Thomas Krallinger (3., T), 1. Thomas Ehrensberg (1., T), Bernhard Hofauer (2., Sbg.), Bernhard Geiger und Barbara Luger (Firma Würth)