th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

EKÁER: Steuer-Update Ungarn 2015

Neues elektronisches Warenlieferungskontrollsystem (EKÁER) seit Jänner 2015

Zur Eindämmung des Umsatzsteuerbetrugs hat Ungarn ab 1.1.2015 ein Anmeldeverfahren für alle Warenlieferungen, die mit LKW befördert werden und dabei den Bestimmungen der elektronischen LKW-Mautzahlungspflicht unterliegen, eingeführt. Ausnahme: sog. "risikoreiche Produkte" – hier gilt sie auch bei kleineren Lieferungen!

Die Einführung des Warenlieferungskontrollsystems betrifft auch EU-Warenverkehre. Bei Warenlieferungen aus einem EU-Mitgliedsstaat nach Ungarn trifft die elektronische Anmeldungspflicht den ungarischen Empfänger. Da dieser aber  für die Anmeldung auf Daten des Warenversenders zurückgreifen muss, ist damit zu rechnen, dass österreichische Firmen indirekt auch von diesem neuen System betroffen sein werden.  

Das AußenwirtschaftsCenter Budapest hat auf Grundlage der am 31.12.2014 erschienenen Durchführungsverordnungen eine Liste der sogenannten "risikoreichen Waren" übermittelt

» Liste risikoreicher Produkte