th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Schreibwarenzeichen

Neue Initiative: Mehr Bewusstsein für den Fachhandel - Stärkung des Qualitätsversprechens

„Handel ist Wandel - auch im Fachhandel für Papier, Büro, Schreibwaren und Schulbedarf spürt man den Wind, den neue Formen im Vertrieb und die zunehmende Konzentration im Wettbewerb mit sich bringen“, so Andreas Auer, Obmann des Bundesgremiums Papier- und Spielwarenhandel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Nach wie vor und immer mehr verlangen viele Kunden aber Orientierung. Um diesem Bedarf entgegenzukommen, hat sich das Bundesgremium des Papier- und Spielwarenhandels mit dem deutschen Handelsverband Bürowirtschaft und Schreibwaren (HBS) zusammengetan und eine Strategie zur Stärkung des Qualitätsversprechens entwickelt. Dazu gehört, dass das so genannte Schreibwarenzeichen nun auch in Österreich als neues Branchenlogo für den Handel mit Papier, Bürobedarf, Schreibwaren und Papeterie (PBS) dient.

Logo Schreibwarenzeichen

Das Schreibwarenzeichen repräsentiert die abstrakte Spitze eines Stifts. Der obere Teil des Symbols ist ein Rechteck im DIN A4-Format. Das Zeichen wurde 2007 von Studenten der Fachhochschule Düsseldorf am Lehrstuhl von Prof. Wilfried Korfmacher entwickelt. In einem Wettbewerb im Studiengang Kommunikationsdesign wurde der Entwurf der koreanischen Studentin Youngju Cha durch eine Jury aus Industrie und Handel ausgewählt. 



Durch das Schreibwarenzeichen soll mehr Bewusstsein für die Relevanz der Branche geschaffen und ein Signal gesetzt werden, um die Identität der Fachhändler zu stärken. Die Idee: Mit diesem markanten Schreibwarenzeichen bekennt sich der Handel zu seinen gemeinsamen Werten. Die ersten Zeichen wurden jetzt in Wien von Obmann Auer, Herrn Wessels vom deutschen HBS und Geschäftsführerin Martina Ertler an die Betriebe feierlich übergeben.


Erste Übergabe Schreibwarenzeichen
Übergabe des ersten Schreibwarenzeichens in Wien durch Obmann Auer, Herrn Wessels vom HBS und Geschäftsführerin Ertler (v.l.n.r.)




 














Um das Schreibwarenzeichen zu erhalten, benötigen Unternehmen eine Mitgliedschaft im Gremium des Papier- und Spielwarenhandels. Zudem sollten sie beispielsweise überwiegend in der PBS-Branche tätig sein, sich durch qualifizierte Fachberatung auszeichnen und bereit sein, das Schreibwarenzeichen am POS bzw. im Verkaufsraum vorzuzeigen. Nähere Informationen finden Sie auch in der nachfolgend abrufbaren Zeichennutzungserklärung.

Alle praktischen Fragen für das Handling in Österreich werden in Zukunft direkt von uns behandelt. Einen Überblick der häufig gestellten Fragen finden Sie in unseren hier abrufbaren FAQ.